Wetter in NRW: Miese Briese – in DIESEN Städten herrschen die extremsten Bedingungen

Hitze, Kälte, Niederschlagsmenge – in welchen Städten fällt das Wetter in NRW am extremsten aus?
Hitze, Kälte, Niederschlagsmenge – in welchen Städten fällt das Wetter in NRW am extremsten aus?
Foto: imago images / Thomas Holtrup

Hitze, Kälte, Niederschlagsmenge – in welchen Städten fällt das Wetter in NRW am extremsten aus?

Das Jahr 2020 bescherte NRW eine Jahresmitteltemperatur von 11,1 Grad Celsius – der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen, berichtet der „Klimaatlas NRW“. Doch in welchen Städten fiel das Wetter über das gesamte Jahr verteilt am extremsten aus?

Wetter in NRW: An DIESEM Ort schien 2020 am öftesten die Sonne

DER WESTEN hat beim Deutschen Wetterdienst (DWD) nachgefragt. Die Experten werteten daraufhin die Orte aus, an denen sich Wetterstationen des DWD befinden, und kamen zu folgenden Ergebnissen.

Die meisten Sonnenstunden im vergangenen Jahr bekam die Gemeinde Weilerswist im Kreis Euskirchen ab. Ganze 2.004 Stunden lang gab es dort Sonnenschein – das sind fast 23 Prozent des gesamten Jahres! Im August knackte die Gemeinde sogar den NRW-Hitzerekord, als dort 37,4 Grad gemessen wurden.

+++ NRW: Zwei Mädchen spurlos verschwunden – Polizei bittet um Hilfe +++

Dementsprechend hält Weilerswirst auch den Rekord als trockenster Ort in NRW im Jahr 2020. Insgesamt fielen dort lediglich 480 Milimeter Niederschlag während der gesamten zwölf Monate.

Kölner-Stadtteil durchschnittlich am wärmsten

Doch trotz heißer Tage und viel Sonne ist Weilerswist überraschenderweise nicht der wärmste NRW-Ort im Jahr 2020. Denn errechnet man die Durchschnittstemperatur über das gesamte Jahr hinweg, dann schneidet der Kölner Stadtteil Stammheim im Bezirk Mülheim noch besser ab.

+++ A3 in NRW: Lkw schleicht mit 60 km/h auf Überholspur – unglaublich, was sich im Führerhaus abspielt +++

Dort betrug die Jahresmitteltemperatur 12,8 Grad Celsius – und damit 1,7 Grad mehr als der Durchschnittswert für ganz NRW.

Kalt, nass, dunkel – hier war es in NRW besonders unbequem

Die besonders unbequemen Orte sollen aber natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. Am kältesten war es 2020 in der Gemeinde Eslohe im Sauerland. Dort erreichte die Jahresmitteltemperatur lediglich 9,5 Grad.

Am meisten geregnet oder geschneit hat es in Meinerzhagen (Märkischer Kreis), dort konnten die Experten 1.259 Milimeter Niederschlag messen.

---------------------------

Mehr Nachrichten aus NRW:

Nach Tuner-Treff in Dortmund – Experte warnt: „Corona ist absoluter Beschleuniger“

Corona in NRW: Schärfere Lockdown-Regeln ab heute ++ HIER steigt der Inzidenzwert über 400 ++ Stadt zieht Konsequenzen

Rebellion gegen Corona-Lockdown in NRW – DAS sorgt jetzt für mächtig Verwirrung

---------------------------

Die „dunkelste Stadt“ in NRW war im Jahr 2020 Arnsberg mit lediglich 1.689 Sonnenscheinstunden. Lediglich auf dem Kahlen Asten im Hochsauerlandkreis gab es 72 Sonnenstunden weniger. (at)

 
 

EURE FAVORITEN