Wetter in NRW: DIESE Schulen sind Montag wegen Sturm „Sabine“ dicht

In NRW werden am Montag zahlreiche Schüler wegen „Sabine“ unterrichtsfrei haben. (Symbolbild)
In NRW werden am Montag zahlreiche Schüler wegen „Sabine“ unterrichtsfrei haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / Mint Images

Orkan-Warnung mit Folgen für Schulen! Ob sich bei dem Wetter nicht insgeheim der eine oder andere Schüler freut?

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor „Sabine“ – der Orkan soll am Sonntag mit voller Wucht auf NRW treffen.

In der Nacht zu Montag soll es noch heftiger werden: Dann soll der Orkan mit Windstärke 12 über das Land hinwegfegen! Mit Geschwindigkeiten bis zu 120 Stundenkilometern. Da werden Erinnerungen an Orkan „Kyrill“ wach: DER hatte im Januar 2007 satte 145 Stundenkilometer drauf.

Wetter in NRW: Wegen Orkan – Schulministerium erlaubt Unterrichtsausfall

Das Schulministerium hat im NRW-Bildungsportal alle Schulen auf die Wetter- und Rechtslage hingewiesen. Demnach können Schulleitungen und Schulträger aus Vorsorgegründen den Unterricht ausfallen lassen. Staatssekretär Mathias Richter am Freitag:

„Oberste Priorität hat die Sicherheit und Unversehrtheit aller Schüler. Damit sie sich auf dem Schulweg keinen Gefahren aussetzen, können die Schulleitungen angesichts der nach jetzigem Kenntnisstand drohenden Sturm- und Orkanwetterlage, den Unterricht nicht stattfinden lassen.“

----------------------------------

Mehr zum Orkan „Sabine“:

++ Wetter in NRW: Unheilvolle Orkan-Gefahr ++ Schulen bleiben geschlossen ++ „Das wird gefährlich!“ ++

++ Borussia Mönchengladbach: Derby-Absage droht – aus DIESEM Grund ++

----------------------------------

Alle Schulinfos zu NRW

Einige Städte in NRW haben davon bereits Gebrauch gemacht, den Unterricht am Montag ausfallen lassen. DER WESTEN listet auf, welche Städte bereits schulfrei gegeben haben – und welche sich noch kurzfristig entscheiden könnten.

  • Arnsberg: Die Stadt im Sauerland rät allen Eltern dazu, ihre Kinder bei Anzeichen von einem Unwetter NICHT zur Schule zu schicken. Sollte man sich doch noch für den Schulbesuch entscheiden, gilt es, mit der Schule zu klären, wann das Kind abgeholt werden kann.
  • Bergisch Gladbach: Die Stadt erwägt eine Schulschließung, entscheidet eventuell kurzfristig. Da sie keine eigenen Kitas betreibt, empfiehlt sie den Kita-Trägern, sich der Entscheidung der Stadt bezüglich einer Schließung der Schulen am Montag anzuschließen.
  • Bochum: Die Stadt überlässt es den Schulen selbst, ob der Unterricht ausfällt oder nicht. Und selbst, falls er stattfinden soll, dürfen Eltern noch immer ihr Kind zuhause lassen.
  • Bottrop: Die Schulen bleiben geöffnet. Eltern können selbst entscheiden, ob ihr Kind zur Schule kommen kann oder nicht. Sollten die Kinder zuhause bleiben, muss die Schule informiert werden. Lehrer müssen übrigens anwesend sein.
  • Dortmund: Die Stadt verweist darauf, dass Eltern selbst entscheiden dürfen, ob ihre schulpflichtigen Kinder zum Unterricht gehen oder der Weg zu gefährlich ist.
  • Duisburg: Die Schulen können selbst entscheiden, ob sie wegen des Orkans schließen. Die städtischen Kitas sind geöffnet. Eine generelle Schließung aller Schulen wird nicht angeordnet. Das hat die Stadt mitgeteilt. Schließen die Schulen nicht, können die Eltern entscheiden, ob und wann sie ihre Kinder aus dem Unterricht holen.
  • Düsseldorf: Die Landeshauptstadt hat am Samstag verkündet, Schulen, Kitas und Sportanlagen geschlossen zu halten.
  • Essen: Alle Schulen bleiben geschlossen. Das gilt auch für alle städtischen Kitas.
  • Gelsenkirchen: Alle Schulen bleiben geschlossen. Schüler, die dennoch kommen, sollen von einem „Notdienst“ betreut werden.
  • Hamm: Schüler können sich freuen, die Stadt hat alle Schulen geschlossen.
  • Hagen: Die Stadt hat am Sonntagmittag entschieden, alle städtischen Schulen geschlossen zu halten. Dennoch ist eine Betreuung gewährleistet, falls einige Schüler doch kommen sollten. Auch die Kitas sind geschlossen, im Notfall ist aber dort eine Betreuung vorhanden.
  • Herne: Die Stadt verweist auf die rechtliche Lage. Heißt also: Wer seine Kinder zuhause lassen will, darf das. Ob Unterricht ausfällt, kann kurzfristig entschieden werden.
  • Köln: Nachdem die Stadt sich am Freitag noch nicht festlegen wollte, folgt einen Tag später die Entscheidung. in der Domstadt bleiben die Schulen ebenfalls zu.
  • Mülheim: Die Stadt hat am Samstag entschieden, alle städtischen Schulen am Montag geschlossen zu halten. Dennoch werden Lehrer anwesend sein, um dennoch gekommene Schüler zu betreuen. Bei den städtischen Kitas liegt die Entscheidung, ob die Kinder kommen, bei den Eltern.
  • Münster: Alle Schulen bleiben geschlossen.
  • Neuss: Auch hier bleiben alle Schulen geschlossen.
  • Oberhausen: Bislang sind „nur“ das Hans-Böckler-Berufskolleg sowie alle fünf Gymnasien (Bertha-von-Suttner, Elsa-Brändström, Freiherr-von-Stein, Heinrich-Heine und Sophie-Scholl) der Stadt geschlossen.
  • Olpe: Nahezu alle Städte im ganzen Kreis haben erklärt, die Schulen zu schließen. In Olpe, Attendorn, Finnentrop, Lennestadt, Kirchhundem und Wenden findet demnach kein Unterricht statt.
  • Paderborn: Am Samstag gaben die Behörden bekannt, die Schulen im ganzen Kreis geschlossen zu halten.
  • Ratingen: Städtische Schulen und Kitas sind am Montag geschlossen. Es werden aber Notdienste eingerichtet. Ob die Kinder aber überhaupt das Haus verlassen, entscheiden die Eltern. Die Entscheidung, ob nicht-städtische Schulen und Kitas geschlossen sind, liegt allein bei den Trägern. Eltern sollen sich bei ihnen informieren.
  • Recklinghausen: Die Stadt hat am Sonntag entschieden, alle Schulen am Montag geschlossen zu halten. Dennoch sind die Schulen besetzt, damit Kinder, die doch zur Schule kommen, nicht vor verschlossenen Türen stehen. Die Ganztagsbetreuung an den Grundschulen ist sichergestellt, allerdings werden die Kinder nicht allein nachhause entlassen – sie müssen abgeholt werden.
  • Schwelm: Auch in dieser Stadt werden Schüler nicht vor die Tür müssen. Hier bleiben die Schulen am Montag zu.
  • Velbert: Eine offizielle Schließung der Schulen durch die Stadt gibt es nicht. Eltern dürfen selbst entscheiden, ob ihre Kinder zur Schule gehen.

(mg)

 
 

EURE FAVORITEN