Wetter in NRW: Experten warnen vor Extrem-Hitze – jetzt kommt noch diese Gefahr hinzu

Wetter in NRW: Erstmals in diesem Jahr hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) offiziell vor extremer Hitze gewarnt.
Wetter in NRW: Erstmals in diesem Jahr hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) offiziell vor extremer Hitze gewarnt.
Foto: imago images / HMB-Media

Hochsommerliche Temperaturen über 30 Grad dominieren aktuell das Wetter in NRW.

Doch am Dienstag fallen die Auswirkungen der Hitzewelle offenbar so heftig aus, dass sich der Deutsche Wetterdienst (DWD) das erste Mal in diesem Jahr dazu gezwungen sieht, für Teile von NRW eine Warnung vor „extremer Hitze“ auszusprechen. Nicht die einzige Warnung der Experten: Sie kündigen außerdem starke Gewitter für den Abend an.

Wetter in NRW: Deutscher Wetterdienst warnt erstmals 2020 vor Extremhitze

Die Hitzewarnung gilt am Dienstag von 11 bis 19 Uhr und betrifft vor allem für die Westhälfte von NRW. Nach Angaben einer DWD-Meteorologin blicken die Experten dabei aber nicht nur auf die Temperaturen – einen neuen Hitzerekord erwartet man beispielsweise nicht.

Dafür aber warnt man vor der Schwüle, die mit dem Sommerwetter einhergeht.

+++ NRW: Schulstart mit Maskenpflicht – doch jetzt gibt es diese unerwartete Lockerung +++

Ein weiteres, ernstzunehmendes Problem: Nicht alle Menschen stecken de Hitze gleichermaßen gut weg.

Experten: „Gefahr steigt mit zunehmendem Alter“

„Die Hitze wird alte und pflegebedürftige Menschen extrem belasten“, teilte der DWD mit. Laut Umweltbundesamt sind vor allem Menschen ab 65 Jahren und pflegebedürftige Menschen bei Hitze stark gefährdet.

„Die Gefahr steigt mit zunehmenden Alter, weil die Fähigkeit des Körpers zur Selbstkühlung durch Schwitzen abnimmt“, heißt es in der Broschüre „Hitzeknigge“. Die Experten raten, nicht erst bei Durst zu trinken, sondern stündlich ein Glas Wasser zu sich zu nehmen. Empfohlen werden etwa Leitungswasser, Mineralwasser, gekühlter Kräutertee oder Tee. Eiskalte Getränke sowie Kaffee, stark gezuckerte und alkoholische Getränke sollten gemieden werden.

-----------------------

Mehr News aus der Region:

-----------------------

Bereits seit einigen Tagen warnt der DWD in weiten Landesteilen und zuletzt flächendeckend vor Hitze. Die Temperaturen sollen am Dienstag in NRW auf bis zu 36 Grad steigen, im höheren Bergland auf bis zu 33 Grad.

Meteorologen warnen vor schweren Gewittern und Unwetter

Der DWD warnt außerdem vor Schauern und Gewittern mit Starkregen, die das südwestliche NRW ab dem Nachmittag bis in den Abend hinein treffen.

Zu Wassermengen zwischen 20 und 40 Litern pro Quadratmeter – lokal seien auch bis zu 80 Liter nicht ausgeschlossen – kommen außerdem Hagel und schwere Sturmböen. (at, mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN