Essen

Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und Co.: Unwetterwarnung im Rheinland! Wie wird das Wetter im Ruhrgebiet?

Das Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und dem restlichen Ruhrgebiet wird am Montag alles andere als angenehm.
Das Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und dem restlichen Ruhrgebiet wird am Montag alles andere als angenehm.
Foto: imago/Seeliger

Essen. Das Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und den anderen Städten des Ruhrgebiets wird zum Wochenbeginn ganz schön ungemütlich.

Regenschauer und stürmische Böen: Das Wetter in Essen, Duisburg, Bochum und dem restlichen Revier wird die Menschen zu Beginn der anstehenden Woche nun wahrlich nicht verwöhnen.

Wetter in Essen, Duisburg und Co.: Es wird fies

Am Montag kommt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in ganz Nordrhein-Westfalen immer wieder zu Regenschauern mit frischem Wind. Speziell im östlichen Ruhrgebiet sowie in Westfalen und im Sauerland gibt es demnach sogar starke bis stürmische Böen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 13 bis 16 Grad.

Außerhalb der Städteregionen kann es laut DWD in den Nächten zu Dienstag und Mittwoch Bodenfrost geben. Immerhin: Sowohl Dienstag als auch Mittwoch soll es in NRW weitgehend niederschlagsfrei bleiben bei Temperaturen um 15 Grad.

Die frohe Kunde: Ein Wetterexperte des DWD prognostiziert für den kommenden Donnerstag Temperaturen von über 20 Grad. Dann soll die Sonne sich auch wieder vielerorts blicken lassen. Somit wird der Donnerstag womöglich der letzte Tag in diesem Jahr, an dem die Temperaturen die 20-Grad-Marke knacken.

-------------------

Top-News:

-----------------

Unwettergefahr im Rheinland

Während das Ruhrgebiet wohl von Unwettern verschont bleibt, gab die Warn-App Nina eine amtliche Warnung vor heftigem Starkregen aus. Die Warnung gilt für das südliche Rheinland und die Eifel-Region. Am Sonntag seien dort bis in den frühen Abend hinein Unwetter möglich. Außerdem soll es zu Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h kommen.

Schock-Video: Tornado fegt durch Ottawa

Wesentlich schlimmer traf es die Menschen in Ottawa. Ein Tornado fegte durch die Stadt im Südosten Kanadas. Regierungschef Justin Trudeau forderte die Menschen via Twitter auf, zu Hause zu bleiben und Nachbarn zu helfen, wenn diese in Not geraten sollten. Im Internet kursierten sofort schockierende Videos des Unwetters (hier geht's zum Video). (dhe)