Wesel

Vergewaltigung bei Eselrock-Festival in Wesel: Täter nach Jugendstrafrecht verurteilt!

Am Rande des Eselrock-Festivals in Wesel kam es Ende Mai zu einer Vergewaltigung.
Am Rande des Eselrock-Festivals in Wesel kam es Ende Mai zu einer Vergewaltigung.
Foto: Uli Deck/dpa / Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services; Montage: DER WESTEN

Wesel. Dieser Vorfall sorgte im Sommer für Entsetzen in Wesel!

Am Rande des beliebten Eselrock-Festivals in Wesel wurde Ende Mai ein Mädchen (15) von einem 20-jährigen Weseler vergewaltigt. Jetzt ist vor dem Duisburger Landgericht das Urteil gefallen. Drei Jahre und acht Monate muss der Mann ins Gefängnis.

Wesel/NRW: Urteil nach Vergewaltigung bei Eselrock

Das Gericht verurteilte den 20-Jährigen nach Jugendstrafrecht, da er geistig und sittlich der Entwicklung eines Jugendlichen gleicht.

Der 20-jährige Deutsche hatte schon zu Prozessbeginn ein Geständnis abgelegt, hatte die Vorwürfe aus der Anklageschrift eingeräumt und somit der Geschädigten eine Aussage im Strafverfahren erspart.

--------------------------

Mehr News:

Neuss: DSDS-Star erschoss Ex-Freundin auf offener Straße – Dieter Bohlen hatte warnende Worte

Duisburg: Nach Schlägerei in Teestube – Mann (41) erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Duisburg: Junge Muslimas wollten in Trampolinpark – dort mussten sie sich DAS anhören

--------------------------

Täter und Geschädigte wollten Zigaretten holen gehen

Der Verurteilte und die Geschädigte kannten sich flüchtig, trafen sich auf dem Festival und wollten zusammen Zigaretten holen gehen. Zuvor soll der Mann kräftig Alkohol getrunken haben, sich mit seiner Verlobten gestritten haben. Auf dem Weg zum Zigarettenholen, näherte er sich wiederholt dem Mädchen an. Als sie dann durch ein Waldstück gingen, fing der Mann an, das Mädchen zu bedrängen, drückte sie gewaltsam auf den Boden und vergewaltigte sie letztlich. (hier mehr zu dem Vorfall)

Er war zunächst geflüchtet, konnte aber noch am gleichen Abend von der Polizei gestellt werden.

+++ Duisburg: Wohnung brennt lichterloh, Mieter wird vermisst – Ermittler haben schlimmen Verdacht +++

Der Angeklagte hat das Urteil akzeptiert, es ist aber noch nicht rechtskräftig. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN