Essen

Weniger Polizei für NRW – so gereizt reagieren die Bürger

In NRW gibt es in diesem Jahr weniger Polizei als 2016.
In NRW gibt es in diesem Jahr weniger Polizei als 2016.
Foto: imago/biky (Symbolbild)

Essen. Dass es in NRW bald weniger Polizei auf der Straße geben wird, geht den Bürgerinnen und Bürgern mächtig gegen den Strich. Schließlich hatte die Landesregierung etwas anderes versprochen.

In diesem Jahr sollen 29 Polizeibehörden weniger Beamte zur Verfügung haben als 2016. Nur 18 Behörden sollen mehr Polizisten erhalten (hier alle Details).

-----------------------------

Mehr Themen:

Eigentlich wurde mehr Sicherheit versprochen: Doch jetzt bekommt NRW weniger Polizisten – das sind die Hintergründe

Flammen-Inferno im Bergischen! Große Strohballen brannten an mehreren Orten – Steckte ein Feuerteufel dahinter?

Nach Messerstecherei in Hagen: Polizei sucht Gangster-Rapper Nuhsan C. mit diesem Foto

-----------------------------

Wunsch nach Mittlerem Dienst

Auf der Facebook-Seite von DER WESTEN kommentierten die User das Geschehen fleißig. Mathias B. forderte: „NRW muss endlich wieder den Mittleren Dienst zulassen. Dann müssen auch keine überqualifizierten Kommissare mehr auf Streife. Ein Polizeimeister kann das auch. Einfach mal die vorhandenen Mittel sinnvoll strukturiert einsetzen und ressourcenschonend arbeiten.“

Peter T. kritisierte die Landesregierung, indem er ein Foto eines Wahlplakats veröffentlichte, auf dem stand: „Ich fühl mich hier nicht mehr sicher. Warum tun die nichts? Uns reicht’s! Wir wählen CDU.“

Wenig Verständnis für Gewerkschaft

James W. hat hingegen wenig Verständnis für die Gewerkschaft und sieht auch an der Regierung unter Rot-Grün eine Mitschuld: „Da kann ich leider meine Gewerkschaft nicht verstehen, wenn sie jetzt der neuen Landesregierung den Personalmangel vorwirft. In den letzten acht Jahren hatte sie genügt Zeit, auf die Vorgängerregierung Einfluss zu nehmen. Doch mit welchem Erfolg!? Rot-Grün hat es immer wieder verstanden, den Ruf nach mehr Beamten klein zu halten.“

Und weiter: „Dass es in vielen Städten, u.a. Bochum, zu Personalabbau kommt, hängt mit einem veralteten System zusammen, das lediglich das vorhandene Personal verteilt, nicht aber die Wurzelt des Übels bekämpft. Es ist nichts anderes als eine Personalmangelverwaltung.“

Silvia O. machte auf ein anderes Problem aufmerksam: „Alle Polizeibeamten die jetzt eingestellt werden stehen erst in 3 Jahren für den Dienst zur Verfügung. Die momentane Personalflaute war bekannt und ist der Vorgängerregierung geschuldet, welche die Polzei kaputt gespart hat. So schnell bekommt man die Kuh nun auch nicht vom Eis.“

(dhe)

EURE FAVORITEN