WDR leistet sich diese Panne – und erntet saftige Kritik! „Lachhaft“

Der WDR wollte sich für eine technische Panne auf Facebook entschuldigen. Doch die Worte des Senders kamen nicht bei allen Usern gut an. (Symbolbild)
Der WDR wollte sich für eine technische Panne auf Facebook entschuldigen. Doch die Worte des Senders kamen nicht bei allen Usern gut an. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jürgen Ritter

Köln. Dass selbst großen Medienhäusern wie dem WDR auch mal Fehler unterlaufen, ist keine Überraschung. Normalerweise reicht eine ehrliche Entschuldigung, in der man den Fehler offen zugibt – und meistens hat sich die Sache dann erledigt.

Doch nicht so beim WDR. Der Sender leistete sich eine Panne auf Facebook und entschuldigte sich am Folgetag dafür – aber damit machte er die Sache gefühlt nur noch schlimmer.

WDR löscht Umfrage zur Maskenpflicht – bei der Erklärung geschieht DIESER Fehler

Am Dienstag hatte sich der WDR auf Facebook zu einem Thema geäußert, das in der Gesellschaft für besonders heftigen Diskussionszündstoff sorgt: die Maskenpflicht. Der WDR hatte dabei eine Umfrage durchgeführt: „Maske bleibt“ oder „Maske ab“. Das Abstimmungsergebnis am Dienstagnachmittag: 32 Prozent für die Maske, 68 Prozent dagegen.

+++ DÜSSELDORF Corona in NRW: Herbert Reul verkündet tieftraurige Nachricht – Polizist mit Covid-19 gestorben +++

Doch der Post mit der Umfrage wurde vom WDR gelöscht. Am Mittwoch erklärte der Sender ausführlich in einem weiteren Facebook-Post, warum man sich für diesen Schritt entschieden hatte – doch diese Erklärung wurde ausversehen ebenfalls gelöscht. Dafür entschuldigte sich der Sender am Donnerstag und stellte die Erklärung für die Löschung der Umfrage erneut online.

Zusammengefasst: Das WDR-Team hat in den Kommentaren unter ihren Beiträgen mutmaßlich verschwörungstheoretische Meldungen entdeckt, die versucht haben sollen, das Umfrageergebnis zu beeinflussen. Um kein manipuliertes Stimmungsbild darzustellen, habe man sich für eine Löschung des Postings entschieden.

------------------------------

Das ist der Westdeutsche Rundfunk (WDR):

  • entstand 1956 durch die Spaltung des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR) und des Norddeutschen Rundfunks (NDR)
  • Landesrundfunkanstalt (Hörfunk und Fernsehen) von NRW mit Sitz in Köln
  • betreibt Regionalstudios in Düsseldorf, Dortmund, Aachen, Bielefeld, Bonn, Duisburg, Essen, Münster, Siegen und Wuppertal
  • Auslandsstudios in Washington und New York (USA), Brüssel (Belgien), Paris (Frankreich), Moskau (Russland), Nairobi (Kenia), Warschau (Polen) und Amman (Jordanien)
  • ist nach der BBC der zweitgrößte Sender Europas
  • finanziert sich durch die Rundfunkbeiträge und Werbung
  • Intendant ist Tom Buhrow

-----------------------------------

+++ Wetter in NRW: Nach Dauerregen – am Wochenende droht das nächste Unheil +++

Doch so einfach erledigt sich die Sache für den WDR nicht. Über 1.500 Kommentare hat der Entschuldigungs-Beitrag bereits erhalten – und nicht alle kaufen dem WDR die Geschichte ab.

Hitzige Diskussion in den Kommentaren

Der Vorwurf der Kritiker: Der WDR wolle Kritiker der Maskenpflicht mundtot machen und habe deshalb die Umfrage gelöscht, um die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zu kaschieren. „Was nicht passt, wird eben passend gemacht“, schreibt ein User. „Umfrage hat euch ja auch nicht gepasst...33.000 Menschen haben gevoted für Maske ab. Das sollte trotz allem hier nicht vergessen werden. Ihr und eure Zensur sind lachhaft.“

Ein weiterer Nutzer schlägt denselben Ton an: „Ja, das ist jetzt total platt, populistisch und unreflektiert – aber wen wollt ihr eigentlich noch veräppeln?“

Doch nicht alle Rückmeldungen fallen kritisch aus. „Lasst euch von Verschwörungsanhängern nicht die Laune vermiesen. Fehler passieren. Danke für eure Ehrlichkeit“, heißt es in einem Kommentar. Auch eine weitere Nutzerin versteht den Aufruhr nicht: „Den Post kann man jetzt nachlesen und die Ergebnisse sind auch veröffentlicht. Also ist doch alles gut.“

------------------------------------

Mehr Themen zum WDR:

-------------------------------------

Die WDR-Redaktion selbst verteidigt sich gegenüber einem der Kritiker wie folgt: „Wir denken nicht, dass unser Fehlereingeständnis so zu bewerten ist, wie Sie es bewerten. Mit unserer Entschuldigung möchten wir unserer Community zeigen, dass uns der Fehler leid tut und auch wir nicht unfehlbar sind.“ (at)

 
 

EURE FAVORITEN