Was ist nur in ihn gefahren? Praktikant kippt 80 Flaschen Bier in Fluss

Der Schülerpraktikant leerte 80 Bierflaschen in dem Fluss - bevor ihn die Polizei stoppte. (Symbolbild)
Der Schülerpraktikant leerte 80 Bierflaschen in dem Fluss - bevor ihn die Polizei stoppte. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Plettenberg. Ein großes Missverständnis sorgte am Mittwochmorgen im sauerländischen Plettenberg für einen Polizeieinsatz. Zeugen hatten beobachtet, wie ein Jugendlicher Flaschen in einen Fluss kippte.

Darauf alarmierten sie die Polizei.

Plettenberg: Praktikant kippt 80 Bierflaschen in Fluss

Die entdeckten den 15-jährigen Schülerpraktikanten eines Lebensmittelmarktes am Ufer. In einem Einkaufswagen lagen 80 leere Bierflaschen. Auf dem Boden standen noch mehrere Verpackungskartons mit geschlossenen Flaschen.

In der Hand hielt er einen Öffner und eine ausgeschüttete Flasche.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

NRW: Spektakulärer Einbruch bei Prosegur – Räuber erbeutet „nur“ 1,1 Millionen Euro

WDR: „Aktuelle Stunde“ verliert bekannte Moderatorin

• Top-News des Tages:

Markus Lanz: Kevin Kühnert mit heftiger Kritik nach Skandal-Auftritt von Guido Reil: „Armutszeugnis“

Auf A6: Gaffer filmt tödlichen Unfall – Polizist rastet richtig aus

-------------------------------------

Als die Polizisten ihn fragten, was er denn da tue, antwortete er, dass er auf Anweisung seines Vorgesetzen handle.

Der widersprach allerdings: Er habe nicht angeordnet, die abgelaufenen Getränke in den Fluss zu schütten, sondern in den hauseigenen Abfluss. Es handle ich um ein Missverständnis.

„Bier ein reines Naturprodukt“

Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung. „Ein kleiner Trost: Dank Reinheitsgebot ist Bier ein reines Naturprodukt“, so die Polizei in einer Mitteilung. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN