Völlige Eskalation auf Schützenfest: Besucher greifen mehrfach Polizisten an und beleidigen sie aufs Übelste

Die Polizei hatte am Wochenende in Kierspe einiges zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte am Wochenende in Kierspe einiges zu tun. (Symbolbild)
Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services (Archiv)
  • Auf dem Schützenfest in Kierspe kam es am Wochenende zu einer größeren Auseinandersetzung
  • Die Beteiligten attackierten Polizisten und Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes

Kierspe. Auf dem Kiersper Schützenfest ist am vergangenen Wochenende die Lage bei einer größeren Auseinandersetzung eskaliert. Die Polizei musste Verstärkung aus den umliegenden Städten anfordern.

Aus bislang ungeklärten Gründen gerieten zwei Gruppen aneinander. Die Beamten wollten den Sachverhalt klären - und wurden von den Beteiligten übel beschimpft. Als ein Platzverweis ausgesprochen wurde, begannen Teile der Gruppe die Polizisten zu schubsen.

Polizisten ins Gesicht geschlagen

Als einer der Männer zu Boden gebracht wurde, verteilte ein anderer eine Kopfnuss gegen einen Mitarbeiter des anwesenden Sicherheitsunternehmens. Daraufhin nahm die Polizei vier Männer aus Kierspe fest.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Sperrungen auf A2 bei Dortmund: Auto gerät ungebremst unter Lkw und legt sich aufs Dach

Jugendliche wurden bei Privatparty nicht reingelassen - Situation eskaliert, Gruppe tritt auf Polizisten ein

Unter den Augen der Polizei: 200 Betrunkene randalieren vor Dortmunder Disko „Rush Hour“

-------------------------------------

Ein 24-jähriger Essener versuchte, einem Beamten ins Gesicht zu schlagen. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt. Als der Mann in den Streifenwagen gesetzt wurde, versuchte ein 16-jähriger Kiersper ihn zu befreien.

Während des Tumults schlug zudem ein 26-Jähriger einer Frau (23) ins Gesicht, die zu Boden ging und leicht verletzt wurde.

Fünf Anzeigen und sechs Festnahmen

Außerdem versuchte ein Mann (21) aus Meinerzhagen einen Sicherheitsmitarbeiter zu verhauen, nachdem dieser ihm einen Platzverweis erteilt hatte. Anschließend ging er mit erhobenen Fäusten auf die anwesenden Polizisten los und musste mit Pfefferspray ruhig gestellt werden.

Insgesamt mussten die Beamten fünf Strafanzeigen fertigen. Sechs Personen wurden in Gewahrsam genommen. Zahlreiche weitere Personen erhielten Platzverweise.

(fr)

 
 

EURE FAVORITEN