Messerattacke in Viersen: Iulia (†15) war auf dem Weg zurück ins Leben, dann wird sie von ihrem Ex-Freund (17) niedergestochen

Zahlreiche Kerzen und Blumen in der Nähe der Stelle, an der Iulia niedergestochen wurde.
Zahlreiche Kerzen und Blumen in der Nähe der Stelle, an der Iulia niedergestochen wurde.
Foto: DER WESTEN/ Matthias Biesel

Mönchengladbach. Matyu K., der Ex-Freund, gilt als dringend verdächtigt, Iulia am Montag im Casinogarten in Viersen mit mehreren Stichen ermordet zu haben.

„Star-Ermittler“ Ingo Thiel teilte am Donnerstag auf der Pressekonferenz mit, dass die 15-Jährige wohl schon in dem Park verstorben sei. Zuerst hatte die Polizei mitgeteilt, dass sie im Krankenhaus ihren Verletzungen erlag.

Messerattacke soll ein Beziehungsstreit vorausgegangen sein

Offensichtlich hatte sich das Paar eine Woche zuvor getrennt. Matyu K. soll seiner Ex-Freundin dann aufgelauert und sie mit mit vier Stichen tödlich verletzt haben. An seiner Kleidung entdeckte die Polizei nach einer Kriminaltechnische Untersuchung (KTU) Blut von Iulia.

Iulia sei gerade auf einem guten Weg zurück ins Leben gewesen. Ermittler fanden bei ihr ein Flyer, der eine Beratung bei einer Dorgenstelle auswies. Erst vor Kurzem hätte sie ihre Schullaufbahn an einer Hauptschule in der Nähe Viersens fortgesetzt.

Hier die Pressekonferenz zum Nachlesen:

 
 

EURE FAVORITEN