Herne

Verstorbener Chemiker hinterlässt hochexplosive Chemikalien im Haus: Erneuter Feuerwehreinsatz in Herne

An zwei Tagen hintereinander musste die Feuerwehr zu diesem Haus ausrücken. Dieses Bild entstand am Freitag.
An zwei Tagen hintereinander musste die Feuerwehr zu diesem Haus ausrücken. Dieses Bild entstand am Freitag.
Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services
  • Am Freitag wurden in einem Haus in Herne hochexplosive Chemikalien gefunden
  • Am Samstag dann ein erneuter Feuerwehreinsatz
  • Erneut tauchten gefährliche Flüssigkeiten auf
  • Nun wurde das Haus versiegelt

Herne. Am Freitagabend gab es in Herne einen Großalarm: In einem Wohnhaus an der Holsterhauser Straße wurde hochexplosive Pikrinsäure gefunden.

Nachdem das Gefahrengut beseitigt war, kam es am Samstag erneut zu einem Einsatz in demselben Haus: Schon wieder tauchte ein Behälter mit einem Schriftzug „explosiv“ auf, so die WAZ. Für den Besitzer des Hauses ein Grund, erneut die Feuerwehr zu alarmieren.

Chemiker hatte hochexplosive Chemikalien im Haus

Der Mann hat das Haus von einem verstorbenen Chemiker geerbt und ist momentan dabei, es zu entrümpeln. Am Samstag fand die Feuerwehr dann ein Gefäß mit bis zu 500 Mililitern Benzoylperoxid. Der Fund ist nicht so hochexplosiv wie der am Freitag entdeckte, aber immer noch gefährlich.

Haus wurde versiegelt

Damit bei der Räumung keine weiteren Überraschungsfunde auftauchen, wurde das Haus vom Ordnungsamt versiegelt. Der Erbe muss nun eine Fachfirma engagieren, die potentielle Gefahrengüter und Stoffe aus dem Haus entfernt.

Den ganzen WAZ-Artikel kannst du hier nachlesen >

(jgi)

Auch interessant:

Explosive Chemikalie in Herne gefunden: mehrere Häuser mussten geräumt werden

Dieses Ding fährt wirklich - und die jungen Bastler haben deshalb jetzt Ärger bekommen

Giftiger Wodka im Umlauf: So kannst du dich vor gepanschtem Alkohol schützen

 
 

EURE FAVORITEN