Essen

Heftiges Unwetter in NRW: Schäden in vielen Städten – Aufräumarbeiten werden noch Tage dauern

In Wuppertal wurden beim Unwetter am Dienstag zahlreiche Straßen überschwemmt.
In Wuppertal wurden beim Unwetter am Dienstag zahlreiche Straßen überschwemmt.
Foto: dpa

Essen. Heftige Unwetter haben am Dienstag Schäden in vielen NRW-Städten angerichtet. Besonders hart es Wuppertal getroffen. Im Sauerland und in der Eifel tobten die Gewitter ebenfalls heftig, aber auch im Ruhrgebiet und im Rheinland.

Unwetter in NRW Straßen überflutet

Am Mittwoch gehen die Aufräumarbeiten weiter. Durch den Starkregen waren zahlreiche Straßen, Keller und Gebäude in ganz NRW überflutet worden. Stellenweise fiel so viel Regen wie sonst in einem ganzen Monat.

Im Raum Wuppertal gab es erhebliche Schäden. Eine Frau im Ruhrgebiet wurde durch einen Blitzschlag verletzt.

Gewitter: Viele Schäden in Wuppertal

In Wuppertal liefen die Wassermassen am Dienstag in Häuser und Geschäfte und richteten nach Angaben der Stadt erheblichen Schaden an. Das Dach eines Universitätsgebäudes stürzte ein, in der Innenstadt knickte ein Tankstellendach weg und beschädigte mehrere Autos.

In der Spitze fielen im Raum Wuppertal nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) 100 Millimeter Regen, also 100 Liter auf den Quadratmeter. "Das war schon extrem und ist in der Regenmenge etwa das, was normalerweise im Laufe eines Monats fällt", sagte ein Sprecher am Mittwoch."Die Infrastrukturschäden werden ganz erheblich sein", sagte eine Sprecherin der Stadt Wuppertal.

Gedenkveranstaltung zu Solinger Mordanschlag abgebrochen

Gedenkveranstaltung zu Solinger Mordanschlag abgebrochen

Aufräumarbeiten nach Unwetter werden Tage dauern

Die Reparatur- und Aufräumarbeiten könnten mehrere Tage dauern - mindestens. Heftige Regenfälle gab es am Dienstag auch in Aachen. Dort registrierte die Feuerwehr am späten Nachmittag mehrere Hundert Notrufe.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Oberhausen: Frau von Blitzeinschlag leicht verletzt – Starkregen verursacht viele vollgelaufene Keller

Mann war mit Schlauchboot auf der Ruhr in Mülheim unterwegs, als das Gewitter aufzog – So rettete ihn die Feuerwehr

• Top-News des Tages:

„Aufstehen, rumsitzen, nix tun“ – warum „Hartz und herzlich“ aus dem Blockmacherring in Rostock nur schwer zu ertragen ist

Zwei Frauen essen Kürbis – plötzlich fallen ihnen die Haare aus

-------------------------------------

Im Keller eines Einkaufszentrums stand das Wasser nach Stadtangaben etwa eineinhalb Meter hoch.

Frau in Oberhausen durch Blitz verletzt

In Oberhausen wurde eine Frau durch einen Blitzschlag verletzt. Sie hielt sich nach Angaben der Feuerwehr am Dienstagnachmittag im Freien auf, als in der Nähe der Blitz einschlug.

Sie wurde zwar nicht direkt getroffen, kam aber anschließend ins Krankenhaus.

Mann muss in Mülheim aus der Ruhr gerettet werden

In Mülheim musste ein Mann aus der Ruhr gerettet werden. Er war dort mit einem Schlauchboot unterwegs, als das Gewitter losbrach. Wasserretter der Feuerwehr zogen ihn aus dem Wasser. Er wurde nicht verletzt.

Gedenkfeier in Solingen abgebrochen

Die Gedenkfeier zum 25. Jahrestag des Brandanschlags in Solingen wurde abgebrochen: Gewitter und Starkregen machten ein Fortsetzen der Feier unmöglich.

Auch über Hessen tobten am Dienstagnachmittag Unwetter.

Vor allem in Nord- und Mittelhessen richtete der Starkregen Schäden an. In Marburg musste ein Einkaufszentrum evakuiert werden.In Niedersachsen war vor allem der Süden betroffen. In Bad Gandersheim im Landkreis Northeim sorgte starker Regen für überflutete Straßen. "Alles, was verfügbar ist, ist im Einsatz", sagte ein Sprecher der Polizei. (pen/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen