Unitymedia sortiert Sendeplätze in NRW um - das müssen Kunden jetzt wissen

Unitymedia sortiert die TV-Sendeplätze in NRW um. (Symbolbild)
Unitymedia sortiert die TV-Sendeplätze in NRW um. (Symbolbild)
Foto: dpa

Köln. Wenige Wochen nach Abschaltung aller analogen TV-Sender kommt es beim Kabelnetzanbieter Unitymedia zu einer umfassenden Neuordnung der Sendeplätze. In den Verbreitungsgebieten Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg seien 6,4 Millionen TV-Kunden betroffen, teilte das Unternehmen mit.

Gut die Hälfte entfallen auf NRW, ein gutes Drittel auf Baden-Württemberg und 10 Prozent auf Hessen. Die Umstellung erfolge am 29. August in NRW, am 5. September in Hessen und am 12. September in Baden-Württemberg.Abhängig von TV-Geräten und Receivern würden die Kunden die neue Sortierung unterschiedlich erleben.

So sollen die von Unitymedia bereitgestellten Receiver und viele moderne TV-Geräte mit Kabelempfänger (DVB-C-Tuner) die Kabelbelegung automatisch erkennen können.

Sender werden in neuer Logik aufgelistet

Dagegen sei bei Fremdgeräten ein Sendersuchlauf erforderlich, hieß es. Je nachdem, ob ein Gerät die Unitymedia Sendernummer erkennt oder nicht, werden die Sender anschließend in einer neuen Logik aufgelistet. Individuelle Favoritenlisten müssten in jedem Fall neu angelegt werden.

"Mit der Neusortierung der Sender schaffen wir die Basis für die Weiterentwicklung unserer TV- und Breitbanddienste", erklärte Geschäftsführer Christian Hindennach.

Durch die Abschaltung des analogen TV sei in der Frequenzbelegung Platz geschaffen worden, der nun für neue HD-Sender und noch schnelleres Internet genutzt werden könne. So werden über das Kabelnetz von Unitymedia künftig in allen drei Bundesländern auch der NDR und der Bayerische Rundfunk in HD-Qualität und vier neue Privatsender zu empfangen sein. (dpa)

EURE FAVORITEN