Düsseldorf

Auf A46 bei Düsseldorf: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten – Autobahn gesperrt

Nach einem Unfall am Mittwochabend war die A46 bei Düsseldorf komplett gesperrt. (Symbolbild)
Nach einem Unfall am Mittwochabend war die A46 bei Düsseldorf komplett gesperrt. (Symbolbild)
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool

Düsseldorf. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend gegen 18 Uhr bei Düsseldorf. Auf der A46 in Richtung Wuppertal verunglückte ein Motorradfahrer schwer. Weitere Personen verletzten sich leicht.

Knapp 1000 Meter vor der Anschlussstelle Erkrath war ein roter Alfa Romeo in den Unfallhergang verwickelt. Er überschlug sich. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatte sich der Fahrer bereits aus dem Auto befreit. Ein weiteres beteiligtes Fahrzeug kam an der Leitplanke zum Stehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Leiche in Oberhausen gefunden: Polizei nimmt Vermieter des Toten und weiteren Verdächtigen fest

Tödlicher Unfall auf der A1 in Richtung Dortmund: Porschefahrer (27) verliert Kontrolle über Auto - dieses Detail wurde ihm zum Verhängnis

• Top-News des Tages:

„Armes Reiches Deutschland“: Ilka Bessin besucht für RTL Gelsenkirchen – und bedient alle Vorurteile

Sexpartys und Alkohol: Anwohner beschweren sich über Exzesse an Düsseldorfer Baggersee

-------------------------------------

Unfall auf A46: Motorradfahrer verletzt sich schwer

In dem Auto befand sich eine Frau mit zwei Kindern, die durch den Zusammenstoß leicht verletzt wurden. Ein schwerverletzter Motorradfahrer lag auf dem Standstreifen. Er musste notärztlich behandelt werden.

Anschließend konnte er in die Uniklinik Düsseldorf gebracht werden. Die weiteren vier Unfallbeteiligten transportierte der Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser.

Die Feuerwehr streute ausgelaufenen Betriebsmittel ab.

Polizei lobt Autofahrer im Stau

Während der Rettungsarbeiten mussten die A46 in Fahrtrichtung gesperrt werden. Die Polizei hebt dabei lobend hervor, dass die Autos im Stau eine Rettungsgasse gebildet haben. So konnte anrückende Einheiten schnell zum Einsatzort gelangen. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN