Veröffentlicht inRegion

Tierheim in NRW nimmt abgemagerte Katze auf – dann überschlagen sich die Ereignisse

Das Tierheim in Moers (NRW) bekommt es mit einem besonders tragischen Fall zu tun. Eine abgemagerte Fundkatze wirft Fragen auf.

Ein Tierheim in NRW teilt ein trauriges Katzen-Schicksal mit der Öffentlichkeit. (Symbolfoto)

Miauen, Schnurren, Gurren: Was will uns unsere Katze sagen?

Wer eine Katze zu Hause hat, kennt die gängige Geräuschkulisse, die sie verursacht. Doch was möchte unser Haustier uns mit dem Miauen, Schnurren oder auch Fauchen sagen. Wir erklären euch, wie ihr Katzensprache verstehen könnt.

Was die Katze in einem Tierheim in NRW alles durchmachen musste, bricht jedem Tierfreund das Herz!

Das Tierheim Moers teilte in den letzten Wochen die schockierende Geschichte von Madame Mim, einer Katzendame, die Ende Januar in Neukirchen-Vluyn gefunden wurde. Madam Mim war nicht nur sehr abgemagert, als sie man sie fand, sie trug zudem ein kaputtes Geschirr und hatte eine tiefe Fleischwunde im rechten Achselbereich. Das Tierheim in NRW handelte sofort – doch Madame Mim ist auch Wochen später noch nicht über den Berg.

Tierheim in NRW: Mitarbeiter ratlos – „Was ist dir nur zugestoßen?“

Das Schicksal der Katze im NRW-Tierheim in Moers lässt die Mitarbeiter alles andere als kalt. Bereits Anfang Februar, als auf Instagram das erste Mal über die kleine Katze berichtet wurde, hagelte es emotionale Worte.

Während das Tier in der Klinik behandelt wurde, war Madame Mim „einfach ein Schatz. Jede Behandlung, jede Kontrolle … einfach alles, was wir mit ihr machen müssen, schnurrt und schmust sie weg“, heißt es in dem Beitrag. Das ist für die Angestellten im Tierheim umso verwunderlicher, da das Tier in einem wirklich schlechten Gesamtzustand in der Einrichtung ankam.

„Starker Parasitenbefall, abgemagert, schmutzig und verfilztes Fell. Geschirr und Zustand führen zu dem Gedanken, dass Mim das Draußensein nicht vertraut war, sie aber dennoch längere Zeit auf sich gestellt war“, mutmaßen die Mitarbeiter. Madame Mim wirft viele Fragen auf, zum Beispiel, warum sie von niemandem gesucht oder vermisst wurde.

Davon wollen sich die Mitarbeiter nicht abhalten lassen, lassen dem Tier alle Behandlungen zukommen, die es benötigt, um anschließend ein neues Zuhause zu finden. Dennoch: „Die einzelnen Puzzleteile in dieser Fundgeschichte passen so wenig zusammen, dass wir uns jedes Mal, wenn Mim ihr Köpfchen in unsere Hände drückt, fragen: ‚Was ist Dir nur zugestoßen?'“

Tierheim in NRW: Dramatische Wende!

Etwa eine Woche später rückten die Fragen über Madame Mims Vergangenheit allerdings in den Hintergrund – denn die Operationsnaht war aufgegangen! Auf Instagram teilen die Tierheim-Mitarbeiter ein Update.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Ihre Naht hatte nicht gehalten. Eine Komplikation, die von Anfang an befürchtet worden war, da die Wunde nur mit viel Spannung geschlossen werden konnte und das natürlich eine Stelle ist, die – auch bei wenig Bewegung – doch bei jeder Bewegung belastet wird“, so die Erklärung. Die Katze kam daraufhin zurück in die Tierklinik, muss dort so lange bleiben, bis die Wunde und aus ihr resultierende Entzündungen verheilt sind.


Mehr Themen:


Erst, wenn der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist und Madame Mim in das Katzenhaus im NRW-Tierheim ziehen kann, möchte man sich um eine Vermittlung kümmern. „Mim vorzeitig ins Tierheim zu holen und dadurch eventuell nochmal einen Rückschritt zu riskieren, wollten wir ihr keinesfalls zumuten. Aktuell sieht alles sehr gut aus und wir sind zuversichtlich, dass alles komplikationslos abheilen wird“, machen die Angestellten allen Tierfreunden Hoffnung.