Tierbabys frieren bei Minus 7 Grad - Doch dann greift die Feuerwehr ein

Die Feuerwehr Mönchengladbach musste mehrere junge Kaninchen retten.
Die Feuerwehr Mönchengladbach musste mehrere junge Kaninchen retten.
Foto: Feuerwehr Mönchengladbach

Mönchengladbach. Eine für diese Jahreszeit fast beispiellose Kältewelle hat Nordrhein-Westfalen fest im Griff. Immer wieder sanken die Temperaturen unter der Woche sogar auf unter Minus 10 Grad ab. Das ist selbst für manche Tiere, die eigentlich gut an die Kälte angepasst sind, zu kalt.

Am Donnerstagabend bibberten mehrere junge Kaninchen bei Temperaturen von minus sieben Grad in einem Gitterkäfig in Mönchengladbach.

Kaninchen standen in zugigem Durchgang

Der Käfig mit den Tieren stand im zugigen Durchgang eines Hauses. Anwohner eines Mehrfamilienhauses hatten die Tiere entdeckt - und die Feuerwehr verständigt.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Unbekannte stehlen Brillen in Düsseldorf – durch ein riesiges Loch in der Wand

Deutscher Wetterdienst warnt vor Frost und Glätte im Ruhrgebiet

• Top-News des Tages:

So will die Drogeriekette dm Müttern mit Babys beim Einkaufen helfen

Caro von „Goodbye Deutschland“ hat trainiert – mit krassem Ergebnis

-------------------------------------

Die rückte an und rettete die Kaninchen aus der Kälte. Die Tiere wurden in ein Tierheim gebracht und erholen sich dort jetzt in einer warmen Sammelbox. Wer sie zuvor in der Kälte ausgesetzt hat, ist unklar. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN