Straßenbahn erfasst und tötet Rollstuhlfahrer in Köln – du glaubst nicht, was ein junger Mann während des Notarzt-Einsatzes machte

Rettungswagen vor einem Straßenbahn-Übergang in Köln. (Symbolfoto)
Rettungswagen vor einem Straßenbahn-Übergang in Köln. (Symbolfoto)
Foto: imago/Deutzmann

Köln. Fürchterliches Unglück in Köln: Ein 60-jähriger Rollstuhlfahrer ist von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen habe der Mann am späten Dienstagabend eine rote Ampel an der Haltestelle Bocklemünd überqueren wollen, teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Straßenbahn erfasst Rollstuhlfahrer in Köln

Der Mann wurde von der Bahn erfasst und eingeklemmt. Er starb noch am Unfallort. Nach dem Unfall ruhte der Straßenbahnverkehr auf der Strecke für mehrere Stunden.

Die Sperrung, durch die sich die Straßenbahnen vor der Unfallstelle stauten, nutzte ein junger Mann für eine dummdreiste Aktion.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Unangemeldete Demo in Duisburg löst Großeinsatz aus – „sehr aggressiv gegenüber der Polizei“

#Wirsindmehr: Auch in Essen soll eine große Demo gegen Rassismus und Hetze steigen

• Top-News des Tages:

Polizisten legen sich vor Duisburger Jobcenter auf die Lauer – kurze Zeit später schnappt die Falle zu

„Bares für Rares“ im ZDF: Geschwisterpaar aus Dortmund will prächtige Uhr verkaufen – doch Horst Lichter schickt sie weg

-------------------------------------

Keine 50 Meter von den Einsatzkräften entfernt, die gerade um das Leben des Rollstuhlfahrerss kämpften, besprühte er eine der stehenden Straßenbahnen mit einem Graffiti. Das berichtet der „Express“.

Durch einen Zeugenhinweis an die unzähligen Polizeikräfte vor Ort konnte der Sprayer kurze Zeit später festgenommen werden. (dso)

 
 

EURE FAVORITEN