Stichwahl in Aachen: Historisch! Grüne-Kandidatin lässt CDU-Politiker keine Chance!

OB-Stichwahl in Aachen: Sibylle Keupen kandidiert für die Grünen, Harald Baal für die CDU.
OB-Stichwahl in Aachen: Sibylle Keupen kandidiert für die Grünen, Harald Baal für die CDU.
Foto: dpa/Roland Weihrauch, CDU Aachen, Montage DER WESTEN

Historische Niederlage für die CDU bei der Stichwahl in Aachen!

Seit 1946 war die CDU in Aachen immer stärkste Kraft. Das ist zwar auch bei der Kommunalwahl 2020 so geblieben – doch die Stichwahl um den begehrten Posten des Oberbürgermeisters haben die Christdemokraten verloren!

Grüne-Kandidatin Sibylle Keupen hat die Wahl gegen CDU-Mann Harald Ball klar für sich entschieden. Erstmals bekommt die Heimatstadt von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ein grünes Stadtoberhaupt.

+++ Hier den Ticker aktualisieren +++

--------------------------

Stichwahl in Aachen: Ergebnis der OB-Wahl 2020

Zwischenergebnis der OB-Stichwahl in Aachen (225/225 Stimmbezirke ausgezählt)

Sibylle Keupen (Grünen-Kandidatin): 67,37% (Ergebnis im 1. Wahlgang: 38,88%)

Harald Baal (CDU): 32,63% (Ergebnis im 1. Wahlgang: 24,76%)

Wahlbeteiligung: 41,70% (Wahlbeteiligung im 1. Wahlgang: 53,41%)

--------------------------

27. September 2020: Grünen-Kandidatin Keupen gelingt der Coup

20.23 Uhr: In Bonn sind nun alle Stimmbezirke ausgezählt. Sibylle Kepueb von den Grünen wird neue Oberbürgermeisterin der Stadt Aachen. Somit bekommt die Stadt auch erstmals ein Stadtoberhaupt von den Grünen.

+++ Hier findest du mehr News zu den NRW-Stichwahlen +++

19.27 Uhr: Fünf Stimmbezirke fehlen noch, aber der Fall scheint klar: Sibylle Keupen wird als Oberbürgermeisterin in Aachen übernehmen.

18.58 Uhr: 205 Stimmbezirke sind auswertet. Sibylle Keupen liegt mittlerweile bei über 68 Prozent. Bekommt die Heimatstadt von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ein grünes Stadtoberhaupt?

18.44 Uhr: 181 von 225 Stimmbezirken sind in Aachen ausgezählt. Und die ersten Zahlen zeigen einen deutlichen Trend: Sibylle Keupen von den Grünen liegt bei knapp 70 Prozent, Harald Baal bei rund 30 Prozent.

17.45 Uhr: In 15 Minuten schließen die Wahllokale. Gegen 18.30 Uhr ist mit ersten Ergebnissen zu rechnen. Wer wird neuer Oberbürgermeister von Aachen? Sibylle Keupen von den Grünen oder Harald Baal von der CDU?

15.05 Uhr: Die engen OB-Stichwahlen scheinen die Wähler in die Wahllokale zu locken. In den NRW-Großstädten soll die Wahlbeteiligung gegen Mittag auf einem hohen Niveau gewesen sein, in einigen Städten wie Dortmund und Bielefeld sogar über der Beteiligung bei den vergangenen OB-Stichwahlen. Genaue Zahlen aus Aachen liegen derzeit noch nicht vor.

9.30 Uhr: Seit 8 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. In Aachen könnte es nach der Stichwahl, ebenso wie in Münster, Wuppertal und Bonn, ein grünes Stadtoberhaupt geben. Um eigene Wähler zu mobilisieren, bieten die Grünen sogar eine Fahrradrikscha zum Wahllokal an.

Die Aachener CDU setzte dagegen kurz vor der Stichwahl auf Ministerpräsident Armin Laschet, der in seiner Heimatstadt für die Wahl von Harald Baal warb.

Stichwahl in Aachen: Termin und die Oberbürgermeister-Kandidaten

Die Ausgangslage nach der Kommunalwahl 2020 in Aachen

Die Kommunalwahl 2020 sorgte für ein politisches Erdbeben in der ehemaligen Reichsstadt Aachen. Die Grünen konnten mit 34,1 Prozent Platz stärkste Kraft im Stadtrat werden.

Noch viel erstaunlicher war das Ergebnis der Oberbürgermeister-Wahl: Die Kandidatin der Grünen, Sibylle Keupen, räumte ab und erreichte 39 Prozent. Nur knapp kam CDU-Kandidat Harald Baal mit 24,3 Prozent in die Stichwahl. Mathias Dopatka von der SPD fehlten rund zwei Prozentpunkte.

Damit kommt es zu einem grün-schwarzen Duell um die Nachfolge von CDU-Oberbürgermeister Marcel Philipp, der seit 2009 im Amt ist und nicht erneut antrat.

Keupen könnte die erste Oberbürgermeisterin werden – und gleichzeitig auch die erste OB aus dem grünen Lager. Der grüne Wahltriumph wäre perfekt. Andersherum wäre ein CDU-Sieg ein Achtungserfolg für die Christdemokraten, die eine ihrer Hochburgen in einer NRW-Großstadt verteidigen könnten.

--------------------------

Mehr Informationen über Aachen:

  • Aachen blickt auf eine lange mittelalterliche Geschichte zurück.
  • Karl der Große machte die Stadt zum Zentrum seines Reiches.
  • Seit 1950 wird jährlich der Internationale Karlspreis in Aachen verliehen.
  • Das Wahrzeichen der Stadt ist der Dom, ein UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Berühmt ist Aachen außerdem für die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) und für die lokale Spezialität, die Printen, eine spezielle Lebkuchen-Sorte.

--------------------------

Stichwahl in Aachen: Das sind die beiden OB-Kandidaten Sibylle Keupen und Haral Baal

Sibylle Keupen (Kandidatin der Grünen): Die 56-Jährige stammt aus der Eifel. Zwar steht sie den Grünen nahe, ist aber formell kein Parteimitglied. Das hängt auch mit dem Werk- und Bildungszentrum „Bleiberger Fabrik“ zusammen, das sie vor 25 Jahren gegründet hat und überparteilich führt. Die Diplom-Pädagogin lebt seit 1992 in der Städteregion Aachen. Sie ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Söhne .

Harald Baal (CDU): Der 57-Jährige stammt aus Aachen und studierte auch hier Betriebswirtschaftslehre. Seit 1998 arbeitet der Diplom-Kaufmann als Steuerberater. Im Jahr 1999 wurde Baal erstmals in den Rat der Stadt geählt. Seit 2008 ist er Fraktionsvorsitzender der CDU. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Wann findet die OB-Stichwahl in Aachen statt?

Der Termin der OB-Stichwahl ist der 27. September 2020, also somit genau zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang. Dann wird in einer Stichwahl entschieden, wer neuer Oberbürgermeister in Aachen wird. Die Wahllokale werden erneut zwischen 8 bis 18 Uhr geöffnet sein.

--------------------------

Mehr zu den OB-Stichwahlen in NRW:

--------------------------

So läuft die Stichwahl in Aachen genau ab: Termin, Wahllokale, Wahlbenachrichtigung, Maskenpflicht und eigener Stift

Alle, die nicht die Briefwahl genutzt haben und lieber in einem Wahllokal abstimmen wollen, können am 27. September 2020 im Zeitraum zwischen 8 und 18 Uhr ihre Stimme dort abgeben. Dazu sucht man einfach erneut das Wahllokal auf, in dem man bereits im ersten Wahlgang der NRW-Kommunalwahl abgestimmt hat.

Wer die Wahlbenachrichtigung in der Zwischenzeit weggeworfen oder verloren hat, kann trotzdem wählen gehen. Nötig ist lediglich ein Ausweisdokument zur Identifizierung, also der Personalausweis oder Reisepass. Wie am 13. September 2020 sollen die Wählerinnen und Wähler als Schutzmaßnahme vor dem Coronavirus einen eigenen Stift mitbringen. Außerdem gilt Maskenpflicht im Wahllokal. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN