Unbekannter wirft 28 Kilo (!) schweren Gegenstand von Brücke auf ein Auto – jetzt hat die Polizei DAS am Tatort gefunden

Der Bakenfuß zerstörte die Frontscheibe des Autos mit voller Wucht.
Der Bakenfuß zerstörte die Frontscheibe des Autos mit voller Wucht.
Foto: Polizei Münster

Wadersloh / Münster. Erfolg bei der Polizei in Münster. Die Beamten kommen einem unbekannten Täter verdächtig nah. Nachdem der noch Unbekannte vor drei Wochen eine schwere Warnbake von einer Brücke auf ein Auto geworfen hatte, konnte die Polizei in der Zwischenzeit DNA-Spuren finden.

Experten des Landeskriminalamtes finden DNA-Spuren

„Die Experten haben an dem Bakenfuß und an weiteren, am Tatort gesicherten Spuren übereinstimmende männliche DNA gefunden“, verkündete Thomas Götze, Leiter der Mordkommission nach der Untersuchung des Landeskriminalamtes in Düsseldorf. Die Ermittler gehen davon aus, dass die gefundenen DNA-Spuren mit der Tat im Zusammenhang stehen. Sie vermuten, dass sie dadurch weitere Ermittlungsansätze erzielen werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Ruhr-Universität Bochum landet in Hässlich-Ranking auf Platz vier – andere NRW-Uni „gewinnt“

Blutiger Familienstreit in Dortmund: Mann ersticht seine Frau

• Top-News des Tages:

Essen ist Zombie-Hauptstadt Europas! Der Zombie-Walk wird 2018 noch krasser – DAS musst du wissen

So sieht Justin Bieber nicht mehr aus!

-------------------------------------

Mehr zu dem Fall hier: +++Unfassbar! Unbekannte werfen in NRW diesen 28 Kilo (!) schweren Gegenstand von einer Brücke auf ein Auto+++

Herkunft der DNA noch unbekannt

Jetzt ermitteln die Beamten noch, zu wem die Spuren gehören, teilte auch Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt mit.

Am 10. Oktober hatte der Täter gegen 21 Uhr den 28 Kilogramm schweren Fuß einer Warnbake auf ein Auto geworfen. Da diese Tat so unfassbar schrecklich war, gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einem versuchten Tötungsdelikt aus. (js)

 
 

EURE FAVORITEN