Achtung Autofahrer! Reichlich Stau und Glätte in NRW – hier musst du besonders aufpassen

Pendler stöhnen am Dienstagmorgen über Stau in NRW. (Symbolbild)
Pendler stöhnen am Dienstagmorgen über Stau in NRW. (Symbolbild)
Foto: dpa

Autofahrer in Nordrhein-Westfalen müssen am Dienstagmorgen reichlich Geduld mitbringen. Wegen Stau und zähfließendem Verkehr kann der Weg zur Arbeit mehr Zeit in Anspruch nehmen als gewohnt.

Gegen 8.20 Uhr staute es sich auf den NRW-Autobahnen nach Messungen des „WDR“ auf 296 Kilometern. Eine Stunde später sind es immer noch etwa 200 Kilometer. Hier kannst du sehen, welche Autobahnen im Ruhrgebiet betroffen sind:

Stau und Glätte in NRW – diese Regionen sind betroffen

Gegen 9.30 Uhr hat sich die Staulage merklich entspannt. Zu diesem Zeitpunkt gab es „nur“ noch 121 Kilometer Stau auf den Autobahnen Nordrhein-Westfalens.

Im Süden und Osten des Landes müssen die Autofahrer trotzdem weiter besonders aufpassen. Denn hier warnt der DWD oberhalb von 200 Metern vor Glätte durch überfrierende Nässe.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Neuer Schnee in Nordrhein-Westfalen?

Auch leichter Schneefall könnte nach DWD-Angaben die Straßenverhältnisse negativ beeinträchtigen.

Die amtliche Wetterwarnung gilt noch bis Dienstagmorgen um 10 Uhr.

und betrifft folgende Städte und Regionen:

  • Wuppertal
  • Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Aachen
  • Euskirchen
  • Sauerland
  • Siegerland
  • Paderborn
  • Höxter
  • Detmold

Gute Wetteraussichten für NRW

Nach der bitteren Kälte gibt es gute Aussichten für uns in NRW. So können wir uns nach DWD-Angaben langsam vom Frost verabschieden. In den kommenden Tagen können wir uns über vorfrühlingshafte Temperaturen freuen.

Schon am Samstag klettert das Thermometer in den zweistelligen Bereich bei Höchsttemperaturen um 11 Grad Celsius. Dabei bleibt es überwiegend stark bewölkt.

 
 

EURE FAVORITEN