Sparkasse in NRW: Automaten-Sprengung! Polizei schnappt Verdächtigen

Automaten-Sprengung bei einer Sparkasse in NRW!
Automaten-Sprengung bei einer Sparkasse in NRW!
Foto: Axel Ruch

In NRW wurde ein Automat der Sparkasse gesprengt! Die Tatverdächtigen konnten flüchten.

Die Polizei Dortmund nahm am Freitag die Ermittlungen auf. Doch dann kam plötzlich eine Nachricht der Limburger Polizei: Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Sparkasse in NRW: Mehrere Sprengsätze an Geldautomaten gezündet

In den frühen Morgenstunden gegen 3.55 Uhr meldeten Zeugen einen lauten Knall in Lünen. Sie beobachteten drei männliche Personen, die aus der Sparkassen-Filiale im Süden der Stadt rannten. Die Polizei Dortmund stellte fest, dass die Täter mehrere Sprengsätze an einem Geldautomaten platziert und gezündet hatten.

----------------

Das ist die Sparkasse:

  • Sparkassen sind in der Regel gemeinnützige, öffentlich-rechtliche Universalbanken
  • Das Wort Sparkasse stammt aus dem 18. Jahrhundert
  • Heutzutage bietet die Sparkasse auch Online-Banking an

-------------------

Sie riegelten den Automaten auf der Jägerstraße großräumig ab und schickten ein Team der Spurensicherung zum Tatort. Gegen Mittag wurde ein nichtgezündeter Sprengsatz entdeckt. Dieser konnte jedoch in sicherem Abstand zur Bank gesprengt werden.

Sparkasse in NRW: Verdächtiger taucht in Venlo auf

Wie die Limburger Polizei dann berichtete, fuhren die drei mutmaßlichen Täter mit einem Fluchtfahren über die niederländische Grenze. Eine wilde Verfolgungsjagd begann, als die Polizei ihnen folgte.

----------------

Weitere Sparkassen-Themen:

Sparkasse: Beunruhigende Prognose – müssen Kunden um ihr Vermögen bangen?

Sparkasse: Zu viel fürs Konto bezahlt? Kunde öffnet Brief von der Bank - und kann es kaum glauben

Sparkasse schickt einem Kunden „letzte Mahnung“ – weil er in der Filiale keine Maske trug

--------------------

Gegen 5.30 Uhr konnten die Beamten jedoch nur einen der drei Verdächtigen festnehmen. Die anderen beiden werden weiterhin gesucht. Das Fluchtauto wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst auf weitere Sprengstoffsätze untersucht. (mbo)