Sparkasse: Das wird sich schon bald für alle Kunden beim Geldabheben ändern!

Die Sparkasse ändert ihr Abhebeverfahren an Geldautomaten.
Die Sparkasse ändert ihr Abhebeverfahren an Geldautomaten.
Foto: dpa

Die Sparkassen in Deutschland ändern ihr altgedientes Verfahren beim Geldabheben. Das berichtet die „Wirtschaftswoche“.

Bisher mussten Kunden stets zuerst ihre Pin eintippen und wurden erst dann nach der gewünschten Abhebesumme gefragt. Dann soll sich nun ändern.

Sparkasse rüstet mit neuer Software um

Alle Sparkassen-Geldautomaten sollen noch in diesem Sommer auf eine neue Software umgerüstet werden, so die Wirtschaftswoche. Danach müssen Kunden zuerst den Betrag eingeben und erst dann die Pin. Die Umstellung erfolgt aus Sicherheitsgründen.

„Mit der Eingabe der Pin ist der Geldautomat freigeschaltet. Wenn es dann zu einem Handgemenge kommt, kann der Dieb selbst einen – möglichst hohen – Betrag eingeben“, erklärt Anna van Dülmen vom Bundesverband deutscher Banken gegenüber der „Wirtschaftswoche“.

Andere Banken haben schon vor der Sparkasse umgestellt

Trickdiebe könnten den Kunden dann ablenken, den Maximalbetrag eingeben und dann das Opfer erneut ablenken, um das Geld zu stehlen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Michael Schumacher: Ex-Manager Willi Weber verrät: „Niemand ahnt auch nur, wie es Michael gesundheitlich geht“

Mehrere Absagen vor Dunja Hayalis Premiere im ZDF-„Sportstudio“

Essen: Mutter wirft Kita vor: „Mein Sohn fühlt sich hier wie ein Ausländer“

-------------------------------------

Andere Banken haben das System schon vor Jahren umgestellt. Die Postbank etwa konnte dadurch die oben beschriebenen Betrugsversuche nach eigenen Angaben komplett stoppen.

Polizei sieht Wechsel bei Sparkassen wenig optimistisch

Die Polizei sieht die Maßnahmen gegenüber der „Wirtschaftswoche“ weniger optimistisch. Der Dieb könne einfach später das Geld klauen - selbst wenn er den Betrag nicht selbst eingibt.

Die Sparkassen betreiben in Deutschland fast 10.000 Filialen, inklusive der SB-Filialen sind es sogar über 13.000 Standorte. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN