Düsseldorf

Sparkasse: Betrüger versuchen Kunden mit Kreditkarten-Trick abzuzocken – Verbraucherzentrale warnt

Betrüger versuchen Kunden der Sparkasse aktuell mit einem Kreditkarten-Trick abzuzocken.
Betrüger versuchen Kunden der Sparkasse aktuell mit einem Kreditkarten-Trick abzuzocken.
Foto: Arne Bänsch/dpa

Düsseldorf. Die Verbraucherzentrale NRW warnt Kunden der Sparkasse diese Woche erneut vor dreisten Abzockern. Aktuell versuchen die Betrüger mit einer neuen Masche, Sparkassen-Kunden über den Tisch zu ziehen. Dabei nutzen sie diesmal einen Kreditkarten-Trick.

„Kurz vor dem Wochenende sind es noch einmal die Kunden der Sparkasse, welche unter Phishing zu leiden haben. Hinter der Betreffzeile „Registrieren Sie jetzt Ihre Kreditkarte“ verbirgt sich eine klassische Phishing-Mail, in welcher die Betrüger versuchen, an Ihre sensiblen Kontodaten zu gelangen“, heißt es von der Verbraucherzentrale.

Sparkasse: Kunden wird gesperrte Kreditkarte vorgegaukelt

Den Sparkassen-Kunden wird vorgegaukelt, ihre Kreditkarte sei gesperrt worden. Nur wer einem Link in der Mail folge, könne sein Konto wieder freischalten – gegen eine Gebühr von 49,99 Euro. Die Mail wirkt täuschend echt, verwendet neben dem Logo der Sparkasse auch die Embleme der Kreditkarten-Anbieter Mastercard und Visa.

------------------------------------

• Mehr Themen:

A42 bei Duisburg: BMW kracht bei Unfall gegen VW Polo – mehrere Verletzte nach Kettenreaktion

dm unter Druck: Wie die Konkurrenz den Platzhirsch in die Enge treibt

• Top-News des Tages:

Borussia Dortmund: „Ich wechsel zu Bayern“ - Wechsel-Verwirrung um BVB-Supertalent

Schlagerboom 2018 in der ARD: Diese Aktion von Florian Silbereisen haben die TV-Zuschauer nicht gesehen

-------------------------------------

„Trotz des seriösen Erscheinungsbilds ist auch diese E-Mail ein geschickter Versuch, unerfahrene Verbraucher zur Preisgabe persönlicher Daten zu bewegen. Ignorieren Sie die Aufforderung und verschieben Sie diese und andere Betrugsversuche unbeantwortet in ihren Spamordner.“

Gleichzeitig ist aktuell eine neue Betrugsmail im Umlauf:

Sparkassen-Betrug: Das raten die Experten

Die Experten raten eindringlich, diese Mail zu ignorieren. Denn die echte Sparkasse würde ihre Kunden niemals dazu auffordern, diese entscheidenden Zugangsdaten preiszugeben. Mit dieser Masche wollen kriminelle die Daten abgreifen, um später die Konten ihrer Opfer leerzuräumen.

Die Verbraucherzentrale rät allen Kunden, sich bei Fragen zur Sicherheit im Zweifel an die Sparkasse zu wenden.

 
 

EURE FAVORITEN