Düsseldorf

Sparkasse: Kunden im Visier von Abzockern – Verbraucherzentrale warnt vor dieser „perfiden“ Methode

Abzocker haben es auf Kunden der Sparkasse abgesehen.
Abzocker haben es auf Kunden der Sparkasse abgesehen.
Foto: dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Kunden der Sparkasse müssen derzeit besonders wachsam sein.

Die Verbraucherzentrale warnt aktuell vor Abzockern, die es auf die Daten der Kunden abgesehen haben, auch in Nordrhein-Westfalen.

Sparkassen-Abzocke: So perfide gehen die Betrüger vor

Die Betrüger verschicken derzeit E-Mails im großen Stil. „Es handelt sich dabei um ein ziemlich perfides Phishing“, so die Verbraucherzentrale.

Denn das realistische Layout kommt dem der Sparkassen-Mails sehr nah und die Kunden werden namentlich angeredet. Rechtschreibfehler, die sonst häufig in vergleichbaren Mails auftauchen, sind nicht vorhanden.

Ein Screenshot der Verbraucherzentrale beweist, wie realistisch die Abzocker-Mail gestaltet sind:

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Sieht man sonst nur in Guantanamo": Brutale Details aus dem Burbach-Prozess

„Bat out of Hell“: Mett für Daniela Katzenberger und ein Model ohne BH – die Highlights vom roten Teppich

• Top-News des Tages:

Großeinsatz in Essen: Mann lief bewaffnet durch Straße +++ SEK griff ein

Rammstein auf Europa-Tour: Eventim bricht zusammen – Fans wütend über Ticket-Chaos

-------------------------------------

Phishing-Mails: Das empfiehlt die Verbraucherzentrale

Die Betreffzeile der Phishing-Mails lautet „Ihre Zahlungsanweisung“. Empfänger werden über eine angeblich Transaktion infomiert. Die hat allerdings nie stattgefunden.

Einzelheiten zu der Buchung sollen die Betroffenen dann unter einem Link „Status Kontostand“ finden. Die Verbraucherzentrale warnt Kunden der Sparkasse: „Folgt nicht diesem Link!“ Wer klickt, läuft Gefahr, seine Daten an die Abzocker zu übermitteln.

Wenn du unsicher bist, ob eine Transaktion stattgefunden hat, sollst du stattdessen die Transaktionen in deinem Online-Banking-Account kontrollieren oder dich direkt bei deiner Sparkassen-Filiale informieren.

Sparkasse ändert Verfahren bei Bargeld-Abhebungen

In diesem Sommer änderte die Sparkasse das Verfahren bei Bargeld-Abhebungen. Alle Geldautomaten des Bankinstituts wurden auf eine neue Software umgerüstet.

Seitdem müssen Kunden zuerst den Betrag eingeben und erst dann die Pin. Vorher war das umgekehrt. Die Umstellung erfolgt aus Sicherheitsgründen (hier erfährst du mehr).

Die Sparkassen betreiben in Deutschland fast 10.000 Filialen, inklusive der SB-Filialen sind es sogar über 13.000 Standorte.

 
 

EURE FAVORITEN