Solingen: Furchtbare Tragödie! Mutter soll ihre fünf Kinder getötet haben – das wissen wir über die Tat

In Solingen haben erste Trauernde Blumen, Kerzen und Kuscheltiere vor das Haus an der Hasselstraße gelegt.
In Solingen haben erste Trauernde Blumen, Kerzen und Kuscheltiere vor das Haus an der Hasselstraße gelegt.
Foto: Marcel Kusch/ Roberto Pfeil/ dpa +++ dpa-Bildfunk +++(Montage: DER WESTEN)

Solingen. Grausame Tat in Solingen! In der Kleinstadt sind am Donnerstag fünf tote Kinder in einer Privatwohnung gefunden wurden. Die Mutter soll fünf ihrer sechs Kinder getötet haben und warf sich anschließend vor einen Zug. Die Menschen in Solingen sind fassungslos.

Solingen – Schreckliches Familiendrama - das wissen wir bisher:

Was ist passiert?

Gegen 14 Uhr entdeckte die Polizei fünf tote Kinder im dritten Stock eines Hauses auf der Hasselstraße in Solingen. Die Mutter (27) der Kinder steht im engen Tatverdacht, ihre Kinder am Vormittag getötet zu haben.

Nach der Tat fuhr sie mit ihrem ältesten Sohn (11) zum Hauptbahnhof Düsseldorf. Sie wolle Suizid begehen, soll sie der Oma der Kinder vorab am Telefon gesagt haben. Diese verständigte die Polizei.

Wie ging es dann weiter?

Die Frau aus Solingen warf sich an Gleis 11 auf die Schienen vor einen Zug. Sie überlebte den Vorfall und kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Sie steht nun unter Polizeischutz.

Wo ist der Sohn?

Der Elfjährige fuhr mit dem Zug weiter zu seiner Oma nach Mönchengladbach, er wird derzeit von seiner Familie bereut.

Wie alt sind die getöteten Kinder?

Bei den Kindern handelt es sich um drei Mädchen (18 Monate, 2 und 3 Jahre) sowie zwei Jungs (6 und 8 Jahre).

Was passiert als Nächstes?

Die Leichen der Kinder werden nun obduziert und weitere Spuren gesichert.

Solingen – Das wissen wir noch nicht:

Warum hat sie ihre Kinder getötet?

Das Motiv ist noch völlig unklar. Die Polizei muss die 27-Jährige aus Solingen noch befragen, doch sie ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Wie sind die Kinder gestorben?

Es gibt Gerüchte, dass die Frau ihre Kinder vergiftet haben soll. Dies hat die Polizei aber bisher nicht bestätigt. Die Obduktion soll die Ursache aufklären.

--------

Top-News:

„Hartes Deutschland“ (RTL2): Junkie hat Hausverbot in Suchteinrichtung – DAS ist der traurige Grund

Dr. Oetker: Schock für Kunden! DIESES beliebte Produkt gibt es nicht mehr

Corona: Umfrage-Hammer! Mehrheit der Deutschen will, dass ...

Wo ist der Vater?

Auch zum Vater hat die Polizei bisher keine Angaben gemacht. Auch ist nicht bekannt, ob dieser ebenfalls in der Wohnung lebte.

Musste der Junge die Tat mit ansehen?

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Elfjährige den mutmaßlichen Mord an seinen Geschwistern in Solingen mitansehen musste, auch das ist aber noch nicht bestätigt wurden.

+++ Ikea in München: Frau will im Bett Probe liegen – was sie dann erlebt, kann sie kaum glauben +++

Am Freitag findet eine Pressekonferenz mit weiteren Informationen zur schrecklichen Tat in Solingen statt. Mehr zum Vorfall findest du in unserem Blog <<< (ldi)

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

 
 

EURE FAVORITEN