Unna

Skandal in Unna: Friseure weigern sich, Jungen zu bedienen – „Solchen Kindern schneiden wir nicht die Haare“

Einige Friseure in Unna haben anscheinend kein Interesse daran, einen behinderten Jungen zu frisieren. (Symbolbild)
Einige Friseure in Unna haben anscheinend kein Interesse daran, einen behinderten Jungen zu frisieren. (Symbolbild)
Foto: Carsten Rehder / dpa

Unna. Eine Mutter wollte mit ihrem kleinen Jungen in Unna zum Friseur. Er sollte die Haare geschnitten bekommen. Mika ist 13 Monate alt, ein aufgeweckter kleiner Junge, meistens gut gelaunt. Er hat Down-Syndrom.

Und damit anscheinend nicht das Recht, einen tollen Haarschnitt verpasst zu bekommen. Denn einige Friseur-Salons, zu denen Petra mit Mika ging, lehnten den Jungen ab. Wegen der Behinderung, erzählt die schockierte Mutter.

Friseur: Mutter geht mit Kind in Salon – und wird weggeschickt

„Einer der Friseure sagte 'Solchen Kindern schneiden wir nicht die Haare', ein anderer sagte, dass er Mika die Haare nicht schneiden kann, wenn er den Kopf nicht halten kann“, so Petra.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen Hauptbahnhof: Blutiger Streit – Mann (35) schneidet Jugendlichem (17) mit Messer ins Gesicht

Tödlicher Unfall in Essen: Fußgänger mehrere Meter durch die Luft geschleudert

• Top-News des Tages:

Frau nach Geburt völlig benommen und wehrlos – Schwiegermutter nutzt das schamlos aus

FC Schalke 04 in Trauer: Eurofighter (†43) verliert Kampf gegen Krebs

-------------------------------------

Sie findet es erschreckend, dass die Gesellschaft immer noch so negativ auf Kinder oder allgemein Menschen mit Behinderung reagiere.

Der Mutter des kleinen Mika sei eine ähnliche Situation schon einmal bei der Wohnungssuche passiert. „Erst war alles in Ordnung. Doch als ich dann Mika mit seiner Behinderung erwähnte, war dann irgendwie nichts mehr okay.“

Mika ist ein aufgewecktes Kind, das in seiner näheren Umgebung von allen geliebt wird

Für die Mutter unverständlich, sei Mika doch ein liebes, aufgewecktes Kind, das von allen im näheren Umfeld geliebt werde.

Nach einiger Absagen durch verschiedende Friseure hat Petra dann doch noch einen Friseur gefunden, der Mika einen Haarschnitt verpasst hat. Und das Foto von ihm mit dem kleinen Jungen prompt bei Facebook teilte.

+++ Kreuzfahrt: Schock-Bilanz für Reedereien – diese Schiffe fallen bei Test durch +++

Die anderen Friseurläden, die dem kleinen Mika eine Absage erteilt haben, waren entweder nicht erreichbar oder zu einer Stellungnahme bereit.

Friseur in Unna postet Bild mit Mika und schämt sich für seine Kollegen

„Der Friseur war fassungslos und hat es nicht verstanden, warum die anderen Friseure Mika nicht die Haare geschnitten haben.“

Über das gemeinsame Bild mit Mika schreibt Friseur Daniel: „In was für einer Gesellschaft leben wir hier eigentlich! Ihr solltet euch schämen, so eine Unmenschlichkeit! Da fehlen einem echt die Worte. Es war mir eine Ehre, dir einen Cut und Style zu verpassen, kleiner Mika.“

Der Post ging durch die Decke. Über 150 Kommentare geben dem Friseur als auch der Mutter Recht, viele User sind außer sich vor Wut über die ungerechte Behandlung des kleinen Mika.

Umso größer ist bei den meisten die Freude, dass Mika am Ende dann doch noch einen Haarschnitt bekommen hat.

 
 

EURE FAVORITEN