Dortmund

Sexuelle Belästigung im geräumten Dortmunder „Hannibal“-Hochhaus: Security-Mann grapscht Ehrenamtlerin (17) an die Brust

Der Dortmunder „Hannibal“-Komplex.
Der Dortmunder „Hannibal“-Komplex.
Foto: Ralf Rottmann/ Funke Foto Services

Dortmund. Drei Ehrenamtlerinnen (17 bis 26) der Johanniter-Unfallhilfe sind am Samstagnachmittag im geräumten Dortmunder Hochhaus „Hannibal“ sexuell angegangen worden.

Die Frauen halfen bei letzten Räumungen von Bewohnern, als ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf sie zukam. Der 26-Jährige belästigte sie, fragte aufdringlich, ob sie einen Freund hätten. Dann grapschte er der jüngsten der drei Helferinnen (17) sogar an die Brust.

Weil sich der Viersener anschließend reumütig entschuldigte, sahen die Frauen von einem Strafantrag ab. Eine Anzeige gab es von der Polizei trotzdem. Außerdem wurde der Security-Mann vom privaten Sicherheits-Unternehmen sofort des Dienstes enthoben.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Achtung Autofahrer! Deutscher Wetterdienst warnt vor dichtem Nebel in diesen Städten

Streit in Duisburger Großraumdisco Pulp eskaliert: Frau zieht Kontrahentin Glasflasche über den Kopf

Du wunderst dich, warum am Sonntag stundenlang ein Hubschrauber um das Essener Rathaus kreiste? Das ist der schöne Grund

-------------------------------------

 
 

EURE FAVORITEN