Jeder Klick kostet Geld: Diese Bank kassiert beim Online-Banking ab

Die Sparkasse Soest rechnet pro Klick beim Online-Banking einen Cent ab. (Symbolbild)
Die Sparkasse Soest rechnet pro Klick beim Online-Banking einen Cent ab. (Symbolbild)
Foto: imago/Rainer Unkel
  • Sparkasse Soest rechnet pro Klick beim Online-Banking einen Cent ab
  • Sparkassen-Sprecher rechtfertigt diesen Vorgang mit „technischen Prozessen, die mit Kosten verbunden sind“
  • Verbraucherzentrale NRW hat von so einer Regelung allerdings noch nie gehört

Soest. Dass Kontobesitzer eine monatliche Kontoführungsgebühr an die Bank zahlen müssen ist nichts Neues. Die Sparkasse in Soest hat aber noch einen anderen Weg gefunden, um ihren Kunden Gebühren zu entlocken.

Die müssen nun nämlich Geld fürs Online-Banking zahlen - und zwar pro Klick!

Nur für den Blick auf den Kontostand schon blechen? Klingt absurd, ist aber tatsächlich einigen Kunden der Soester Sparkasse passiert, die Online-Banking nutzen. Das berichtet der Soester Anzeiger.

Abrechnung erfolgt pro Klick

Demnach wurde bislang pro Klick aufs Konto ein Cent abgerechnet. Und das ist noch nicht alles: Offenbar soll die Gebühr sogar verdoppelt werden - auf zwei Cent pro Klick.

Heißt in der Praxis: Eine einzige Online-Überweisung kann dann schnell mal zehn Cent kosten. Mindestens fünf Klicks sind für eine Transaktion ja erforderlich. Auch nach dem Einloggen.

„Dass Kunden so eine Gebühr bezahlen, ist nichts Neues“, zitiert der Soester Anzeiger den Sprecher der Sparkasse, Thomas Schnabel.

Verbraucherzentrale zeigt sich erstaunt über die Gebühr

Markus Feck von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zeigt sich gegenüber DER WESTEN erstaunt: „Von so einem Entgelt habe ich noch nie gehört. Das ist schon eine eigenartige Methode.“

Er gibt zu Bedenken: „Die Banken werben ja immer fürs Online-Banking. Es ist sowohl für die Banken als auch für die Kunden eine kostengünstige Alternative, deshalb ergibt diese Praxis für mich keinen Sinn. Wo ist da der Kundennutzen?“

Allerdings lägen der Verbraucherzentrale noch kaum Informationen vor: „Wir können noch gar nicht sagen, ob das Vorgehen überhaupt zulässig ist. Das muss noch juristisch bewertet werden.“

Kunden mit preisgünstiger Konto-Variante sind betroffen

So lange müssen die Kunden der Soester Sparkasse wohl weiter pro Klick zahlen.

Betroffen davon sind allerdings nicht alle Nutzer des Online-Bankings. Laut Soester Anzeiger wird die Klick-Gebühr nur für Kunden fällig, die sich für ein preisgünstigeres Konto-Modell mit Kontoführungsgebühren in Höhe von 3,50 Euro pro Monat entschieden haben.

Sparkassensprecher rechtfertigt Methode mit technischen Prozessen

Thomas Schnabel begründet das gegenüber dem Soester Anzeiger mit technischen Prozessen: „Schließlich werden schon beim bloßen Anklicken der Seite technische Prozesse im Hintergrund ausgelöst, die mit Kosten verbunden sind“.

Du bist Kunde der Sparkasse Soest? Dann musst du ab sofort wohl wieder eine Filiale aufsuchen, wenn du kostenlos auf deinen Kontostand blicken willst.

(js)

Mehr Nachrichten:

Mehrere Verletzte: Die Hallendecke einer Firma in Bocholt ist am Montagmorgen eingestürzt

Feuerteufel unterwegs: Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage brannte es im selben Haus

Krasse Ausstellung: Bochumer Museum unter Tage zeigt „artige Kunst“ aus der Nazizeit

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen