Düsseldorf

SEK-Einsatz mit Panzerwagen in Düsseldorf bei Hells-Angels-Party – Anwalt erhebt schwere Vorwürfe

Mit solch einem speziellen Panzerfahrzeug stürmte das SEK-Team die Party der Hells Angels. Dieses Bild zeigt einen Einsatz in Köln und stammt aus dem Archiv.
Mit solch einem speziellen Panzerfahrzeug stürmte das SEK-Team die Party der Hells Angels. Dieses Bild zeigt einen Einsatz in Köln und stammt aus dem Archiv.
Foto: dpa (Archivbild)

Düsseldorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es offenbar in Düsseldorf-Rath zu einem heftigen SEK-Einsatz.

Die Polizei Düsseldorf spricht von Kontrollmaßnahmen, an denen auch ein Sondereinsatzkommando (SEK) beteiligt war. Auf der Rocker-Party der Hells Angels vermutete die Polizei unerlaubten Waffenbesitz. Der Verdacht erhärtete sich in der Folge nicht.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Großbrand auf Schrottplatz in Recklinghausen – Bis zu 1000 Autos völlig verbrannt

Das Video rührt zu Tränen: Polizisten in NRW bedanken sich bei ihren Kollegen, die an Weihnachten arbeiten müssen

Tankstellen-Besitzer aus Emmerich wurde wohl getötet - Blutspuren im Haus, Etage geflutet

-------------------------------------

Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Wie die Rheinische Post berichtet, erhebt der Anwalt der Hells Angels schwere Vorwürfe gegen die Einsatzkräfte. So sollen Mitglieder mit Kabelbindern gefesselt und Mobiliar zerstört worden sein. Bilder zeigen das Ausmaß der Zerstörung.

Rechtsanwalt Wolf Bonn gegenüber der RP: „Die Polizisten haben die Einrichtung des Clubs kurz und klein geschlagen." Ein Mann soll eine Herzattacke erlitten haben.

Die Mitglieder der Hells Angels und weiterer Chapter sollen sich nicht gewehrt haben. Um 4 Uhr am Morgen war der Einsatz beendet.

(mb)

 
 

EURE FAVORITEN