Dortmund

Schwerer Verkehrsunfall auf der A44 bei Dortmund: LKW kippt um und blockiert beide Fahrtrichtungen

Der Lkw war auf der A44 umgekippt.
Der Lkw war auf der A44 umgekippt.
Foto: René Werner

Dortmund. Am Mittwoch kam es gegen 16.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 44, in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Unna-Ost.

Zur Unfallzeit befuhr ein LKW mit Sattelauflieger, beladen mit 20 Tonnen Kies, die A44 in Richtung Dortmund. In dem bezeichneten Bereich soll, so die ersten Ermittlungen, ein Reifen geplatzt sein und der LKW kippte um. Der Auflieger blockiert alle Fahrspuren in Richtung Dortmund, der gesamte Kies hat sich über die Autobahn verteilt. Außerdem liefen 400 Liter Diesel aus dem LKW-Tank über die Fahrbahn.

Vollsperrung in Richtung Dortmund

Das Führerhaus ist durch die Mittelleitplanke gestoßen und ragte in die Gegenfahrbahn hinein. Das Trümmerfeld betraf deshalb beide Fahrtrichtungen der A44. Die Fahrspur in Richtung Dortmund war lange Zeit komplett gesperrt.

Auch in Richtung Kassel kam es zu einem erheblichen Stau. Jedoch haben die Einsatzkräfte in der Zwischenzeit die Mittelleitplanke abmontiert, um den Verkehr darüber langsam abzuleiten.

An dem Verkehrsunfall beteiligt war weiterhin ein PKW Taxi, hier musste es ein Zusammenstoß mit dem Führerhaus des LKW gegeben haben. Das Taxi schleuderte durch die Wucht des Aufpralls in den Golf einer 26-jährigen Soesterin. Der Taxifahrer wurde schwer verletzt, drei Insassen des Taxi und der LKW-Fahrer erlitten leichtere Verletzungen.

Noch am Donnerstagmorgen waren nicht alle Spuren wieder freigegeben. Dafür wurde der Seitenstreifen als zusätzliche Fahrspur freigegeben. Der Sachschaden beträgt rund 200.000 Euro.

(dhe)

EURE FAVORITEN