Dortmund

Schwarzfahrer dreht am Dortmunder Hauptbahnhof durch – als er „Allahu Akbar“ schreit, bricht Panik aus

Am Dortmunder Hauptbahnhof musste die Polizei den Mann festnehmen.
Am Dortmunder Hauptbahnhof musste die Polizei den Mann festnehmen.
Foto: Funke Foto Services
  • Ein Schwarzfahrer wehrt sich mit aller Macht gegen die Aufnahme seiner Personalien
  • Er schlägt und tritt die Polizisten
  • Als er „Allahu Akbar“ brüllt, kommt es am Bahnsteig zu Panikreaktionen

Dortmund. In einem Zug wurde am Freitagabend ein 18-Jähriger ohne Fahrschein erwischt. Wie üblich musste er an der nächsten Haltestelle aussteigen, damit dort seine Personalien aufgenommen werden.

Doch der Syrer, der bereits bei der Ticketkontrolle aggressiv wurde, ging die Polizisten an und wehrte sich mit Schlägen und Tritten.

Als er festgenommen werden sollte, brüllte er laut „Allahu Akbar“ – und am Bahnhof brach Panik aus!

Unzählige Menschen flüchteten vom Bahnsteig die Treppen herunter. Der Mann wurde gefesselt und abgeführt. Er ließ sich aber weiterhin nicht beruhigen, ließ sich fallen und schrie auch im Bahnhofstunnel wieder „Allahu Akbar“.

Wieder kam es zu Panikreaktionen, Passanten rannten davon. Insgesamt sieben Polizisten mussten den 18-Jährigen schließlich abführen und auf die Wache bringen.

Schwarzfahrer randaliert auch in Zelle weiter

Auch in der Zelle randalierte der Schwarzfahrer weiter. Irgendwann reichte es den Beamten und die verfrachteten ihn in Polizeigewahrsam.

Das brachte dem in Werne wohnhaften Mann nun Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstand ein.

(dso)

Andere aktuelle Nachrichten aus der Region:

Gefahr für die öffentliche Sicherheit! Konzert von Dortmunder Rapper „Miami Yacine“ abgesagt – Polizei verhindert Ausschreitungen

Schwerer Unfall auf der A44 bei Unna: Fünf Autos rauschen ineinander - zehn Verletzte, Rettungshubschrauber im Einsatz

Arzt seit Donnerstag vermisst: Wo ist Rainer Heintzen (55) aus Dülmen?

 
 

EURE FAVORITEN