Veröffentlicht inRegion

Schüler ertrinkt in der Glörtalsperre in Breckerfeld

50514405.jpg
Badeunfall Glörtalsperre Breckerfeld Foto: Jens Stubbe
Schwerer Badeunfall in Breckerfeld: Auf einem Schulausflug ist ein Schüler eines Hagener Gymnasiums ertrunken. Die Feuerwehr konnte ihn nach 45 Minuten aus dem Wasser bergen. Der Notarzt versuchte, ihn zu reanimieren. Seine Mitschüler wurden von Seelsorgern betreut.

Breckerfeld. 

Bei einem Badeunfall in der Glörtalsperre in Breckerfeld ist ein 15-jähriger Junge ertrunken. Der Achtklässler, der sich zusammen mit anderen Schülern des Gymnasiums Hagen-Hohenlimburg auf einem Schulausflug befand, war zusammen mit seinen Freunden ins Wasser gegangen. Als seine Mitschüler ihn nicht mehr sahen, suchten sie ihn zunächst selbst und riefen dann den Rettungsdienst. Die Feuerwehr war zehn Minuten später vor Ort.

Taucherstaffel findet den Jungen nach 45 Minuten

Nach 45 Minuten gelang es der Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr Hagen, den leblosen Jungen zu bergen und aus dem Wasser zu ziehen. Die Polizei setzte bei der Suche einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein.

Noch vor Ort versuchte der Notarzt, den Schüler zu reanimieren. Der 15-Jährige wurde „unter Reanimationsbedingungen“ in ein Dortmunder Krankenhaus geflogen. Eine Stunde später teilte die Feuerwehr mit, dass der Junge gestorben sei.

Die knapp 50 Mitschüler wurden von Notfallseelsorgern der Feuerwehr betreut. Zu der Unfallursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Anmerkung der Redaktion: In früheren Versionen des Textes hieß es, der Junge sei 12 beziehungsweise 14 Jahre alt gewesen. Dies war eine falsche Information der Polizei.