Sauerland: Mann macht schreckliche Ankündigung – SEK-Einsatz!

Das SEK war am Sonntag im Sauerland im Einsatz. (Symbolbild)
Das SEK war am Sonntag im Sauerland im Einsatz. (Symbolbild)
Foto: dpa / Markus Scholz

Iserlohn. SEK-Einsatz am Sonntag im Sauerland.

Ein Mann (53) aus Iserlohn geriet am Nachmittag ins Visier der Polizei im Sauerland. Die forderte sofort Spezialkräfte aus Essen an

Sauerland: Schreckliche Androhung – SEK-Einsatz!

Nach Angaben der Polizei hatte der 53-Jährige angekündigt sich umbringen und auch anderen Personen Schaden zufügen zu wollen.

++ NRW: Tierpfleger machen krasse Entdeckung im Zoo – die lässt sie erschüttert zurück ++

Die Beamten nahmen die Drohung ernst und forderte Unterstützung einer Spezieleinheit. Der Bereich um den Aufenthaltsort des Iserlohners sperrte die Polizei ab.

-------------------------

Mehr Nachrichten aus dem Sauerland und der Region

Polizisten betreten Wohnung im Sauerland – dort bietet sich ihnen ein schlimmes Bild

Sauerland: SEK-Einsatz in Menden – zwei Männer festgenommen

Sauerland: Frau will nur einen neuen Job – sie ahnt nicht, auf was sie sich einlässt

-------------------------

SEK-Zugriff in Iserlohn

Gegen 15.30 Uhr dann der Zugriff. Das SEK-Team konnte den 53-Jährigen festnehmen - zum Glück unverletzt.

++ Corona: Astrazeneca-Hammer ++ Überraschende Ergebnisse ++ Ändern diese Daten jetzt alles? ++

Die Polizei hat nun die weiteren Ermittlungen aufgenommen, unter anderem wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

---------------

Das ist die Stadt Iserlohn:

  • Stadt im Sauerland
  • Gehört zum Märkischen Kreis
  • Liegt westlich von Hagen und nördlich von Lüdenscheid
  • Einwohnerzahl: Rund 92.000

--------------

Was mit dem Iserlohner geschieht, ist noch nicht abschließend geklärt. Das Ordnungsamt prüft derzeit, ob der Mann nach dem Vorfall in eine Psychiatrie zwangseingewiesen werden kann. (ak)

>>Anmerkung der Redaktion<<

Zum Schutz der betroffenen Familien berichten wir normalerweise nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wer unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.