Veröffentlicht inRegion

Sauerland: Mutmaßlicher IS-Anhänger geschnappt – erschreckende Pläne durchgesickert

Verbrechen in NRW

So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am Donnerstag (22. September) im Sauerland den Jugendlichen Erit P. festgenommen. Er gilt als Unterstützer der Terror-Vereinigung „Islamischer Staat“ (IS).

Ermittlungen der Bundesanwaltschaft zufolge sei der Jugendliche aus Iserlohn (Sauerland) dringend tatverdächtig, einen Bomben-Anschlag geplant zu haben. Zuletzt soll er seine Pläne allerdings verändert haben.

Sauerland: Mutmaßlicher IS-Anhänger festgenommen – schwere Vorwürfe

Die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft wiegen schwer. Erit P. soll radikal-islamisches Gedankengut vertreten und sich mit den Gräueltaten des IS identifizieren. Der Iserlohner soll von einem IS-Anhänger über einen Messengerdienst infiltriert worden sein.

Hierüber habe sich der Jugendliche über den Bau einer Bombe unterrichtet lassen, um einen Anschlag in Deutschland zu verüben. Doch offenbar erschien dem mutmaßlichen IS-Anhänger zu riskant.


Das ist der Islamische Staat (IS):

  • Terrorgruppe aus Syrien und Irak
  • Radikale Auslegung des sunnitischen Islams
  • Ziel: Bildung eines Kalifats (Gottesstaat) im Nahen Osten
  • Kontrollierten zeitweise große Gebiete in Syrien und Irak
  • Mittlerweile weitgehend zurückgedrängt
  • Verantwortlich für zahlreiche Anschläge, auch in Europa

Polizisten im Visier? BKA schnappt Jugendlichen aus dem Sauerland

Aus Sorge, dass seine Pläne vereitelt werden könnten, habe er zuletzt einen Messer-Angriff auf Polizisten geplant. Bevor es jedoch soweit kommen konnte, schlugen die Ermittler zu.

Sauerland
Im Sauerland hat die Polizei einen mutmaßlichen IS-Anhänger hochgenommen. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Die Videomanufaktur

Das BKA nahm Erit P. am Donnerstag im Sauerland wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttatfest und der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland fest.


Weitere Meldungen aus der Region:


Der Iserlohner wurde noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen