Sauerland: Bordell komplett in Schwarz gehüllt – der Grund wird dich erstaunen

Foto: Privat/imago images/Fotomontage

Ein Freudenhaus im Sauerland, das Trauer schafft...

Noch immer grassiert das Coronavirus auf der Welt, in Deutschland sind mehr als 9.100 Menschen an den Folgen gestorben, über 214.000 Personen wurden infiziert. Zwar sind die strengen Vorgaben, die zu Beginn der Pandemie gegolten haben, gelockert. Doch auch wenn Kneipen, Restaurants und Hotels wieder eingeschränkt geöffnet haben, gibt es noch immer Gewerbe, die nicht aufmachen dürfen. Davon betroffen: das Sex-Gewerbe.

Offizielle Corona-Warn-App: Was bedeutet anonymes Tracing?
Offizielle Corona-Warn-App: Was bedeutet anonymes Tracing?

Im beschaulichen Wenden (Sauerland) steht an der vielbefahrenen Landstraße L512 Richtung Olpe der FKK-Club „Schlaraffenland“. Doch wer jetzt hier vorbeifährt, wird sich mächtig wundern, denn: Das gesamte Bordell ist komplett in schwarz verhüllt!

Sauerland: Bordell komplett in schwarz gehüllt

Betreiber Burghard Grudnick (64) zu DER WESTEN: „Wir sind in tiefer Trauer und wollen ein Zeichen setzen und ein Signal aussenden. Auch wir sind ein Teil der Gesellschaft. Wir wollen arbeiten, dürfen aber nicht. Seit fast fünf Monaten verdienen ich und die Damen keinen Cent. Und es gibt keine Aussicht auf Besserung!“

Er kann nicht verstehen, warum die Politik keine Lösung für das Prostitutionsgewerbe hat. Grudnick: „Einzelne Lockerungen wie demnächst in Berlin helfen uns hier nicht. Man könnte doch kleine Clubs mit zwei, drei Damen zulassen oder die Gästezahl wie beim Friseur beschränken. Wir achten hier auf die Hygienevorschriften und die Damen können auch mit Schutzmaske arbeiten.“ Er würde keinen Unterschied zu einem Tattoo- oder Nagelstudio sehen.

„Das ist für mich und die Damen eine Katastrophe!“

Die Frauen selbst würden auch wieder arbeiten wollen, dürfen aber nicht. Grudnick weiter: „Ich stehe in Kontakt zu allen von ihnen. Sie sind zuhause, dürfen kein Geld verdienen. Das ist für uns alle eine Katastrophe.“ Zwar habe er rund 9.000 Euro vom Staat als Corona-Hilfe bekommen, doch das Geld ist nach fast fünf Monaten so gut wie aufgebraucht. Er lebe jetzt vom Ersparten.

------------------------

Das ist das Sauerland:

  • Mittelgebirgsregion in Westfalen mit etwa 885.000 Einwohnern
  • besteht aus dem früheren katholischen Herzogtum Westfalen und der früheren protestantischen Grafschaft Mark
  • höchste Erhebungen liegen im Rothaargebirge
  • viele Waldgebiete und Stauseen
  • geprägt von mittelständischer Industrie
  • größte Städte: Iserlohn, Arnsberg, Lüdenscheid, Schmallenberg und Brilon

------------------------

Eine mögliche zweite Corona-Welle mit erneutem Lockdown könnte sogar zur dauerhaften Schließung des Bordells führen. Grudnick zu DER WESTEN: „Ich will das nicht hoffen. Dann gehen nicht nur hier bei mir die Lichter aus, sondern im ganzen Land würden Betriebe dichtmachen.“

------------------------

Weitere Top-Themen:

++ Düsseldorf: Kind (1) erleidet Fieberkrampf – die Reaktion anderer Autofahrer schockiert ++

++ Kommunalwahl in NRW: Nächster Plakat-Aufreger! SPD irritiert mit nackten Tatsachen ++

++ Maddie McCann: Christian B. bald wieder auf freiem Fuß? Verdächtiger muss Rückschlag hinnehmen ++

------------------------

Jetzt wird der Club renoviert

Er wolle noch bis September das Gebäude verhüllt lassen, hofft so, auf die Misere des Gewerbes aufmerksam zu machen. Die Zeit will er aktuell dazu nutzen, den Club zu renovieren. „Es muss ja irgendwie weitergehen.“

------------------------

Corona-Schicksale:

++ Essen: Paar muss Hochzeit zum zweiten Mal wegen Corona absagen – „Traum geplatzt!“ ++

++ NRW: Schock-Prognose! So viele Hotels stehen wegen Corona am Abgrund – „Nicht nur verheerend – desaströs!“ ++

------------------------

Damit aus dem schwarz-verhüllten „Schlaraffenland“ wieder ein Haus wird, das Freude schafft...

 
 

EURE FAVORITEN