VfL Gummersbach setzt ein Zeichen

VfL-Geschäftsführer Frank Flatten: „Er wird unser Spiel bereichern.“
VfL-Geschäftsführer Frank Flatten: „Er wird unser Spiel bereichern.“
Foto: Lars Heidrich / WAZ FotoPool
Der VfL Gummersbach will mit aller Macht den Abstieg aus der Handball-Bundesliga vermeiden. Und der nun verpflichtete schwedische Nationalspieler Fredrik Larsson soll einen gehörigen Teil dazu beitragen. Fünf Investoren finanzieren den Transfer.

Gummersbach..  Diese Verpflichtung ist ein Signal, eines, das seine Bedeutung in sämtliche Richtungen ausstrahlt: Der VfL Gummersbach kämpft mit allen verfügbaren Mitteln um den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga. Weil der ohnehin kleine Kader der Oberbergischen durch Verletzungen zuletzt arg ausdünnte und eine Niederlagenserie den VfL in den Tabellenkeller abrutschen ließ, verpflichtete der Klub den 38-fachen schwedischen Nationalspieler Fredrik Larsson. Dessen Vertrag gilt bis zum Saisonende, beinhaltet aber eine Option, ihn darüber hinaus zu binden.

„Ich bin sehr glücklich, dass der Verein dieses Zeichen gesetzt hat und bereit ist, die Jungs zu unterstützen“, sagt VfL-Trainer Emir Kurtagic, der hofft, den 28-Jährigen im Auswärtsspiel beim TV Neuhausen erstmals einsetzen zu können. „Larsson ist ein sehr erfahrener Spieler der lange Champions League gespielt hat“, erklärt Kurtagic.

Dreijahresvertrag beim THW Kiel

2009 unterschrieb der Mittelmann sogar einen Dreijahresvertrag beim THW Kiel, der jedoch kurzfristig wieder aufgelöst wurde. Fredrik Larsson wechselte stattdessen zum spanischen Erstligisten BM Aragon. 2011 kehrte er nach Schweden zurück und wurde mit IK Sävehof zum dritten Mal schwedischer Meister.

„Mit ihm haben wir den Kandidaten gefunden, der unser Spiel deutlich bereichern wird“, sagt VfL-Geschäftsführer Frank Flatten. Ermöglicht werde der Transfer durch fünf Investoren, „die die gesamten Kosten abdecken“. Zum Heimspiel am Samstag gegen Füchse Berlin wird der Schwede bereits als Zuschauer in Gummersbach erwartet.

 
 

EURE FAVORITEN