Anzeige

Südwestfalen – Alles echt!

Südwestfalen Agentur ist Partner der STREET BOB WM in Winterberg am 6. September.

Südwestfalen – manch einer, der nicht aus der Region kommt, schaut da schon mal ein wenig fragend. „Wie oft mussten Sie schon erläutern, woher Sie kommen? Ob Neuenrade, Kirchhundem, Möhnesee, Medebach oder, oder, oder... Unsere 59 Städte und Gemeinden in Südwestfalen ähneln sich vor allem in einem: Sie werden viel zu häufig unterschätzt“, findet Marie Ting, Regionalmarketing-Managerin der Südwestfalen Agentur.

Das, was sie vorantreibt, lautet ein wenig sperrig „Regionalmarketing“. Und das ist auch dringend notwendig, denn der demografische Wandel und klare Abwanderungszahlen stellen die heimische Wirtschaft, die Dörfer und die Städte vor große Herausforderungen. Die Statistiken zeigen klar: „Es gilt, Menschen für die Region zu begeistern, unsere Region zu erklären, selbstbewusst für den Standort zu werben. Warum also nicht mit der ersten deutschen STREET BOB WM am 6. September in Winterberg?“, fragt Marie Ting.

Südwestfalen als Vorbild-Region in Deutschland

Das Potenzial dazu ist da: Denn die Region Südwestfalen steckt voller „Oho!“. Sichere Arbeitsplätze und Karrieremöglichkeiten in oftmals international operierenden Familienunternehmen, mehr als 140 Weltmarktführer, vergleichsweise günstige Immobilienpreise, das Leben im Grünen mit tollen Freizeitmöglichkeiten bei gleichzeitiger Nähe zu den großen Städten. Und nicht nur das: Vor wenigen Monaten ergab eine Studie: Das industrielle Herz von NRW schlägt nicht im Ruhrgebiet, sondern in Südwestfalen! Noch sind diese Stärken der Region viel zu wenig bekannt.

Das Regionalmarketing für Südwestfalen geht dagegen an: Unter dem Motto „Südwestfalen – Alles echt!“ wird die Region profiliert, damit das heimische Selbstbewusstsein wächst. Mit eindeutigen Erfolgen: Auf politischer Ebene ist Südwestfalen „angekommen“. Nicht nur NRW-Wirtschaftsminister GarreltDuin lobt die Innovationskraft und Industriestärke der Region und verweist andere nordrhein-westfälische Regionen auf die Strahlkraft Südwestfalens. „Jüngst waren wir Gastgeber-Region auf den Sommerfesten der Landesregierung in Brüssel und in Berlin. Man spricht bundesweit über Südwestfalen, staunt, informiert sich. Fachmagazine berichten begeistert über den Markenbildungsprozess und attestieren Südwestfalen sogar, eine Vorbild-Region zu sein“, erläutert die Regionalmarketing-Managerin.

Etwas ganz Besonderes: Die Region rückt zusammen

Im Rahmen des Regionalmarketings werden derzeit sehr konkrete Maßnahmen entwickelt, um künftig benötigte Fach- und Führungskräfte für das Leben und Arbeiten in Deutschlands Industrieregion Nr. 3 zu gewinnen. Unternehmen, Kammern und Arbeitgeberverbände haben sich zu diesem Zweck 2011 im Verein Wirtschaft für Südwestfalen e.V. zusammengeschlossen, um gemeinsam mit den fünf Landkreisen Soest, Hochsauerland, Olpe, Siegen-Wittgenstein und Märkischer Kreis diese Aufgabe anzugehen.

Mehr als 150 Unternehmen engagieren sich bereits im Verein Wirtschaft für Südwestfalen und setzen damit auf die „Kraft der Vielen“. Von A wie ABB in Brilon über B wie BJB in Arnsberg und K wie Kirchhoff Automotive in Iserlohn bis hin zu Z wie dem Zweckverband der Krankenhäuser Südwestfalen: Die Liste der Mitglieder umfasst dabei kleine wie große Betriebe unterschiedlichster Branchen. Was verbindet sie? Die feste Überzeugung, dass es sinnvoll ist, sich gemeinsam fit für die Zukunft zu machen. „Südwestfalen ist der Ausdruck davon, dass man in einer veränderten, sehr mobilen Zeit auch in anderen Größenordnungen denken muss“, formulierte dazu Franz Müntefering im Interview. „Die Regionen, in denen Menschen sich bewegen, sind größer als in den Generationen zuvor. Deshalb kann man sich nicht mehr auf sein eigenes Dorf oder seinen eigenen Kreis reduzieren, sondern man muss sehen, welches entwicklungsfähige Regionen sind!“

Mutig und innovativ: Die Projekte der Regionale 2013

In den vergangenen Jahren ist die Region bereits eng zusammengerückt. Dabei geholfen hat das große Strukturförderprogramm „REGIONALE 2013“. In dessen Rahmen können mehr als 42 Projekte in Südwestfalen realisiert werden: Beachtliche Wirtschaftsprojekte wie der Bau des Automotive- Forschungsinstituts acs in Attendorn, aber auch starke Ideen zur Entwicklung von Dörfern, zur Aufwertung von touristischen Attraktionen wie den Sauerland-Seen oder Städtebau-Projekte wie die Renaturierung der Henne in Meschede oder der Erlebnisaufzug zur Burg Altena. Mehr als 160 Millionen Euro an Fördermitteln sind hierzu in die Region geflossen. Und was mindestens genauso wichtig ist: Viele Menschen aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft haben sich kennengelernt, um auch in Zukunft gemeinsam anzupacken. Koordiniert wird die REGIONALE durch die Südwestfalen Agentur GmbH in Olpe, die als Plattform für südwestfälische Ideen auch in den nächsten Jahren das Regionalmarketing für Südwestfalen steuern und umsetzen wird.

Ein Baukasten für die ganze Region

Kluge Strategien zu finden, von denen alle profitieren, das ist das Ziel der Regionalmarketing-Kampagne „Südwestfalen – Alles echt!“. So wurde im vergangenen Jahr mit dem Standortportal www.suedwestfalen.com ein wichtiger Baustein geschaffen, der viele Fragen beantwortet. Hier werden die Kompetenzen der Region gebündelt, Transparenz über Arbeitgeber vermittelt, aktuelle Job- und Immobilienangebote angeschlagen und beispielsweise auch ein umfassender Überblick über Bildungsangebote der Region gegeben. Eine Werbekampagne wirbt um potentielle Arbeitnehmer innerhalb und außerhalb der Region.

Für die Unternehmen der Region steht ein umfangreicher Baukasten mit 15 Angeboten bereit, der bei Personalakquise und Standortmarketing Zeit und Geld spart: Beispielsweise durch gemeinsame Auftritte auf überregionalen Karrieremessen, Messematerial und Gestaltungsvorlagen, ein Netzwerk, das sich auf ehemalige Sauerländer Schüler konzentriert und diese auch in der Ferne mit Jobangeboten aus der Heimat versorgt, aber auch durch die Internetplattform „Talentpool Südwestfalen“, die es den Personalleitern ermöglicht, sich geeignete Bewerber untereinander zu empfehlen.

Echt gute Werbung braucht Mitmacher

Und doch ist das Regionalmarketing noch viel mehr: In Planung ist eine Qualitätsoffensive zur Willkommenskultur in Südwestfalen, die in Zusammenarbeit mit den Kommunen umgesetzt wird. Denn nur zu Werben reicht nicht: Das Gefühl eines „Willkommen-Seins in der Region“ entwickelt sich erst vor Ort, durch echte Erlebnisse. „Tolle Erlebnisse begeistern für eine Region. Schön, dass mit der ersten deutschen STREET BOB WM erneut ein Highlight in Südwestfalen geschaffen wurde!“, unterstreicht Marie Ting. Genau aus diesem Grund ist die Südwestfalen Agentur gerne Partner des Events.

 
 

EURE FAVORITEN