Länder planen Vergleichstests in Rechtschreibung

Leipzig..  Wie fit sind die Schüler in Deutsch, Mathe und Fremdsprachen? Das wollen die 16 Bundesländer dieses und nächstes Jahr in zwei breit angelegten Vergleichstests herausfinden. Wie die Kultusministerkonferenz (KMK) auf ihrer zweitägigen Frühjahrssitzung in Leipzig beschloss, soll im Fach Deutsch erstmals auch die Rechtschreibung von Grundschülern über Ländergrenzen hinweg auf den Prüfstand gestellt werden. „Orthografie ist wichtig, auch wenn es auf dem Computer Rechtschreibprogramme gibt“, sagte die KMK-Präsidentin, Sachsens Ressortchefin Brunhild Kurth (CDU), zum Abschluss der Tagung.

Die vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) überwachten Tests für rund 45 000 Neuntklässler an gut 1800 Schulen in Deutsch, Englisch und teilweise auch Französisch beginnen nach IQB-Informationen bereits Mitte April und dauern bis Mitte Juni. Ergebnisse sollen im Herbst 2016 präsentiert werden. Sie lassen sich dann mit ähnlichen Länder-Tests zur Sprachkompetenz von 2009 vergleichen. Rechtschreibfähigkeiten sollen beispielsweise in einem so genannten „Lückendiktat“ getestet werden - einem Text, in dem viele Stellen fehlen, die die Schüler möglichst korrekt ergänzen sollen.

 
 

EURE FAVORITEN