Große Anteilnahme bei Trauerfeier

In der Nähe des Fundorts der Leiche stehen Kerzen und ist ein Fußballtrikot abgelegt.
In der Nähe des Fundorts der Leiche stehen Kerzen und ist ein Fußballtrikot abgelegt.
Foto: Carsten Menzel
Der Leichnam des 20-Jährigen, der am Samstag unterhalb der Burg in Altena tot aufgefunden worden war, ist freigegeben. Die Polizei ermittelt weiter, um die Todesumstände zu klären. 400 Menschen nehmen Anteil am Tod des jungen Mannes.

Altena.  Mit der Auswertung der Handydaten und Befragungen im persönlichen Umfeld versuchen Polizei und Staatsanwaltschaft weiter Licht ins Dunkel um den Tod eines 20-Jährigen in Altena zu bringen. Unklar blieb indes auch gestern, ob der Fundort der Leiche in einem Waldstück unterhalb der Burg in Altena auch der Ort ist, an dem der junge Mann gestorben ist, oder ob seine Leiche dort möglicherweise nur abgelegt wurde. Die Obduktion hatte kein eindeutiges Ergebnis gebracht; die Ermittler können ein Verbrechen nach wie vor nicht ausschließen. Die Leiche wies, wie berichtet, Schnittverletzungen am Hals auf.

Gestern Nachmittag nahmen rund 400 Menschen auf einem zentralen Innenstadtplatz an einer Gedenkfeier für den 20-Jährigen teil, zu dem die örtliche Moscheegemeinde aufgerufen hatte. Anschließend wurde der Sarg zur Überführung in die Türkei zum Flughafen transportiert; die Bestattung soll in Istanbul erfolgen, hieß es.

Der junge Mann war in der Kleinstadt kein Unbekannter; er hielt sich häufig in der Innenstadt auf.

 
 

EURE FAVORITEN