Denis Nielsen überrascht in Balve

Springreiter Denis Nielsen (Mitte) wurde auf Cashmoaker Deutscher Meister 2015 in Balve. Zweiter wurde Holger Hetzel (links) vor Jörg Oppermann (rechts).
Springreiter Denis Nielsen (Mitte) wurde auf Cashmoaker Deutscher Meister 2015 in Balve. Zweiter wurde Holger Hetzel (links) vor Jörg Oppermann (rechts).
Foto: Thomas Nitsche
Vor einem Jahr noch startete der 25-Jährige bei der Nachwuchsrunde im Sauerland. Seitdem, sagt er, ging es „bergauf und bergauf“. Beim Balve Optimum feierte er als deutscher Meister bei seiner ersten Teilnahme seinen bisher größten Karriere-Erfolg.

Balve..  Ein bisschen sah Denis Nielsen wie einer aus, der selbst überrascht ist über das, was ihm da gerade widerfahren ist. Aber warum sollte es ihm anders gehen als all den anderen in Balve, die auf dem Siegerpodest einen völlig anderen erwartet hatten. Vorjahresgewinner Daniel Deußer war nicht zugegen und die Springkonkurrenz wegen des gleichzeitigen Turniers in Cannes eher ausgedünnt, aber Denis Nielsen? Nein, den hatte niemand so recht auf der Rechnung. Doch im Stechen setzte sich der 25-Jährige aus dem niedersächsischen Löningen gegen Holger Hetzel und Jörg Oppermann durch.

Die Konkurrenten hatten im Stechen vorgelegt. Oppermann leistete sich auf Che Guevara einen Abwurf, Hetzel blieb auf Legioner 2 zwar fehlerfrei, doch das kostete ihn Zeit. Nielsens Chance war gekommen - und sein Pferd Cashmoaker trug ihn mit drei Sekunden Vorsprung und ohne einen Fehler ins Ziel.

Seit einem Jahr hat er das Pferd, seit einem Jahr verbessert er sich stetig. „In den letzten zwölf Monaten ist es unheimlich schnell nur bergauf gegangen, bergauf, bergauf.“ Im vergangenen Jahr startete Nielsen noch in einer Nachwuchsrunde, bei seiner Premiere bei deutschen Meisterschaften trägt er nun sogleich den Titel davon. Ein Märchen, das für ihn wahr wird. „Das hätte ich im Leben nicht gedacht“, sagt Nielsen. Damit ist er nicht allein.

EURE FAVORITEN