Bahn lässt Kunden „bis auf Weiteres“ stehen

Die Anzeigetafel im Hauptbahnhof Hagen gestern Mittag.
Die Anzeigetafel im Hauptbahnhof Hagen gestern Mittag.
Foto: WP
Orkan stoppt Nahverkehr. Viele gestrandete Fahrgäste in Hagen. Seit 11 Uhr am Dienstag fährt in NRW kein Zug mehr. Keine Prognose

Hagen..  Die Augen glauben nicht, was sie auf der Anzeigetafel im Hagener Hauptbahnhof sehen: „Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund des Unwetters ist der Zugverkehr der DB Regio bis auf Weiteres eingestellt.“ Seit 11 Uhr Dienstagvormittag stehen die Züge im Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen still. Nicht alle.

Abellio rollt von Siegen nach Hagen

Kathrin und Dieter Holdinghausen sind mit Abellio aus Siegen nach Hagen gefahren. „Ohne Probleme“, sagt der 76-Jährige, „wir wollen zu unserer Tochter und Enkelin nach Potsdam, um 13.35 Uhr.“ Mit Verspätung rechnet das ältere Ehepaar bei diesem Sturm. Es kommt schlimmer. Mal werden 60, mal 80, mal 90 Minuten Verspätung angezeigt - bis der Zug endgültig ausfällt. „Heute fährt kein Zug mehr nach Berlin“, muss die 75-Jährige am Informationsschalter hören. Und jetzt? „Entweder wir fahren zurück oder versuchen, bei einem Cousin in Hagen zu übernachten.“

Die Vorfreude auf den Osterbesuch ist verflogen. Das ältere Ehepaar trägt die Unannehmlichkeiten aber mit Fassung. Wie viele Gestrandete an diesem Tag. Roman Beloglazov sucht nach Alternativen. Der 21-jährige Student der Wirtschatswissenschaften muss nach Dortmund, heute stehen Prüfungen an. Das Taxi ist zu teuer. „Mit dem Bus gibt es wohl Möglichkeiten.“

Fernverkehr stark eingeschränkt

Oder Tobias Buxhoidt. Hinter dem 30-jährigen Unternehmensgründer aus der Logistik-Branche liegt eine Irrfahrt. Er will morgens nach Bonn, landet in Düsseldorf, sagt den Termin ab, fährt mit dem Taxi nach Essen und will von hier nach Hamburg zum Termin am Abend. Keine Chance. Sechs Stunden später steht er wieder am Hagener Hauptbahnhof, um abgeholt zu werden: „Ein verlorener Tag.“ Frust? „Höhere Gewalt. Was soll man machen?“

Abwarten. Ärger über fehlende Ansagen, Informationen und das Aufzeigen von Alternativen sind Bahnfahrern vertraut. So überrascht es viele nicht, dass die Bahn nicht weiß, welche Züge am Mittwoch fahren. Sie muss sich sortieren, die Schäden beseitigen.

„Für eine sichere Prognose ist es zu früh“, sagt ein Sprecher in Düsseldorf. Möglicherweise könnten einige Züge am Abend wieder eingesetzt werden. Konkurrent Abellio fährt heute wieder: Siegen-Hagen-Essen. Wie das geht? „Die Schäden fallen regional unterschiedlich aus“, sagt Sprecher Rainer Thumann.

EURE FAVORITEN