Dorsten

„Rosins Fettkampf“ heute bei Kabel eins – Frank Rosin verrät: Mit diesem Trick machst du leckere Currywurst mit Pommes ohne viele Kalorien

Sebastian Lege und Frank Rosin.
Sebastian Lege und Frank Rosin.
Foto: kabel eins / Willi Weber

Dorsten. Er ist einer der erfolgreichsten Fernsehköche Deutschlands: Der Dorstener Frank Rosin. Doch anscheinend hat es sich der 52-Jährige in letzter Zeit etwas zu gut gehen lassen. Klartext: Frank Rosin findet sich zu fett.

Ab dem 3. Januar kämpft Rosin daher im TV gegen die Kilos. Wir haben vorab mit dem Küchen-Schwergewicht gesprochen.

Hallo Frank. Anfang Januar zeigt Kabel1 das neue Format "Rosins Fettkampf – lecker schlank mit Frank". Worum geht's?

Sebastian Lege und ich kämpfen mit jeweils vier übergewichtigen Kandidaten im Team, gegen die Pfunde – und gegeneinander. Jede Woche muss sich das Team, das weniger abgenommen hat, von einem Mitstreiter verabschieden. Für uns Teamkapitäne gelten die gleichen Regeln wie für alle anderen.

Außerdem gibt es in der Show Kochcoachings, Fitnesschallenges – und natürlich das entscheidende Wiegen.

Worin unterscheidet sich Rosins Fettkampf von Formaten wie beispielsweise "The biggest Loser"?

Die Show ist sehr stark ernährungsorientiert. Ernährungsmediziner Urs Schaden hat jedem einzelnen Kandidaten eine für ihn passende Diät zugewiesen – Paleo, Low Fat, Low Sugar, vegetarisch und und und...

Welche Diät machst du?

Low Fat.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Rosins Restaurants“: Seltsames Gericht sorgt für Kopfschütteln - Rosin: „Das ist unterirdisch“

„Rosins Restaurants“ bei Kabel1: Bei diesem Ekel-Anblick rollen sich dem Sternekoch „die Fußnägel hoch“

• Top-News des Tages:

„Rosins Restaurants“ bei Kabel1: Eklat in der Küche – als der Starkoch DAS sieht, muss er sich fast übergeben

Schock bei „The Taste“: Frank Rosin muss TV-Show abbrechen – aus diesem Grund

-------------------------------------

Woher kam die Idee zur Show?

Ich konnte mich einfach selbst nicht mehr ertragen. Ich glaube, dass das auch der Anlass war, zu sagen: 'Ich nehme ab'. Und dann haben wir gesagt: 'Komm, dann geben wir das den Menschen auch einfach mit.'

Du sagst über dich selbst ganz offen, dass du fett seist. Ist das auch eine Art Befreiung, damit an die Öffentlichkeit zu gehen?

Auf jeden Fall. Auch wenn du die 50 erreichst, ist das kein Grund, nicht nochmal alles zu geben, sodass man auch für die nächsten Jahre fit ist.

+++ „Rosins Restaurants“: Seltsames Gericht sorgt für Kopfschütteln - Rosin: „Das ist unterirdisch“ +++

Ist es bei einem solchen Projekt eine besondere Herausforderung, wenn man selbst als Koch arbeitet und jeden Tag vor kalorienreiche Versuchungen geführt wird?

Kochen ist ja gerade im professionellen Bereich eher eine Sache, die sich im Kopf abspielt. Zum Glück habe ich sehr gute Freunde und Mitarbeiter, die die Sachen dann auch praktisch umsetzen.

Also probierst du gar nicht alles selbst?

Doch, aber ich bin nicht im ganzen Verfahren der Entwicklung dabei.

+++ „Rosins Restaurants“ bei Kabel1: Bei diesem Ekel-Anblick rollen sich dem Sternekoch „die Fußnägel hoch“ +++

Gab es während der Show auch einen Moment, an dem du nicht mehr weitermachen wolltest?

Ja, nach zwei Monaten hatte ich ein Tief. Da war es wirklich schwierig, die Motivation für die Fitnesseinheiten aufzubringen. Du denkst zwischenzeitlich auch, du isst nur noch Styropor.

Hast du essenstechnisch eine Schwäche?

Ja, ich bin einfach maßlos - ich bin ein maßloser Genießer. So kann ich z.B. zu einem Glas guten Wein an einem geselligen Abend absolut nicht „Nein“ sagen.

Das Essen des Ruhrgebiets ist die Currywurst. Hast du einen Tipp für eine kalorienarme Variante?

Na klar. Man braucht einen guten Metzger, bei dessen Wurst der Fleischanteil im Produkt höher ist Ein bisschen Fett muss jedoch in der Wurst sein, sonst wird sie trocken. Wichtig ist auch, dass sie nicht in zu viel Fett gebraten wird und die Soße nicht mit Ketchup gekocht ist. Natürlich trifft das bei einem billigen Convenience-Produkt nicht zu.

Pommes sind aber das noch viel größere Problem. Wobei auch nicht unbedingt die Pommes selbst, sondern das Fritteusenfett. Wenn ich Pommes in Nussöl frittieren würde, hätte ich kein Problem. Es gibt mittlerweile sogar Imbissbuden, die nur noch mit Nussöl arbeiten. Nuss und Röstaromen ergeben eine Symbiose. Das unterstützt sogar den Geschmack der Fritten. Und man hat mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Das heißt: gesundes Fett.

„Rosins Fettkampf – Lecker schlank mit Frank“ läuft ab dem 3. Januar immer donnerstags bei kabel eins.

 
 

EURE FAVORITEN