Düsseldorf

Rosenmontag in Düsseldorf: Männer hetzen Hund auf Passanten und verletzen Polizisten schwer

Drei Männer hetzten ihren Hund in Düsseldorf immer wieder auf Passanten. (Symbolbild)
Drei Männer hetzten ihren Hund in Düsseldorf immer wieder auf Passanten. (Symbolbild)
Foto: dpa

Düsseldorf. Schlimme Szenen in der Nacht zu Dienstag: Eine Polizeistaffel beobachtete gegen 2.10 Uhr eine Gruppe am Grabbeplatz in der Düsseldorfer Altstadt, die immer wieder einen Hund auf Passanten hetzte.

Die Polizeibeamten schritten ein, nahmen den Hund an sich und banden ihn an einem Poller fest. Als sie die drei Männer überprüften, griff einer von ihnen nach der Hundeleine, während ein anderer einem der Polizisten plötzlich mit beiden Fäusten ins Gesicht schlug und ihn schwer verletzte.

Angreifer wollten Hund auf Polizei hetzen

Derweil versuchte die Gruppe, ihren Hund auf die Polizisten zu hetzen. Weitere Polizisten, die hinzugerufen worden waren, konnten zwei Angreifer (20 und 26 Jahre alt) überwältigen und fixieren.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Verdächtiger Anwalt stammt laut Bericht aus Essen - und hatte diesen Plan

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Dieses Detail zum Rechtsanwalt (44) in Haft könnte alles ändern

• Top-News des Tages:

Gefährlicher Zwischenfall beim Oberhausener Kinderkarnevalszug: Statt Kamelle wurde plötzlich etwas ganz anderes geworfen

Mord im Café Vivo: Polizei nimmt Verdächtigen fest

-------------------------------------

Der dritte Angreifer floh zunächst mit dem Hund, die Polizei griff ihn später an der Neustraße auf. Alle drei wurden zur Wache gebracht, der Hund wurde beschlagnahmt und in ein Tierheim gebracht.

Polizist noch immer im Krankenhaus

Der schwer verletzte Polizeibeamte ist immer noch in stationärer Behandlung im Krankenhaus. (pen)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Beschreibung anzeigen