Ziehen der Notbremse sorgt für Chaos im Bahnhof

Foto: Knut Vahlensieck

Duisburg. Ein Fahrgast hat durch das Ziehen der Notbremse in einer Regionalbahn für chaotische Zustände am Duisburger Bahnhof gesorgt. Wegen eines technischen Defektes konnte der Zug nicht mehr weiterfahren. Dutzende Fahrgäste liefen über Gleise.

Eine gefährliche Situation hat ein Fahrgast mit dem Ziehen der Notbremse in einer Regionalbahn am Duisburger Bahnhof ausgelöst. Dadurch ist am Donnerstagmorgen gegen 9:30 Uhr der Regionalexpress 1 (Dortmund Richtung Düsseldorf) 50 Meter hinter dem Duisburger Bahnhof stehengeblieben. Wie ein Fahrgast DerWesten berichtete, habe es immer wiederkehrende Durchsagen gegeben, wonach sich die Weiterfahrt um fünf bis zehn Minuten verzögere.

Nach 45 Minuten hätten sich schließlich sämtliche Türen des Zuges geöffnet. „Trotz der Anweisungen des Personals sind alle Fahrgäste unberechtigterweise ausgestiegen und über die Bahngleise gelaufen“, berichtet ein Bahnsprecher aus Düsseldorf auf DerWesten-Anfrage. Durch die Betätigung der Notbremse sei ein technischer Defekt in der Lok entstanden, der eine Weiterfahrt unmöglich machte. Wegen des Defektes seien schließlich auch alle Türen aufgesprungen. „Dabei befand sich die letzte Tür des Zuges noch in Höhe des Bahnsteiges“, so der Bahnsprecher. Schließlich sind die Fahrgäste in andere Züge Richtung Düsseldorf umgestiegen. Trotz der chaotischen Umstände hat es offenbar keine Unfälle gegeben.

 
 

EURE FAVORITEN