Sanierter Essener Bahnhof nun offiziell eingeweiht

Foto: WAZ FotoPool

Essen. Nach 16 Monaten des Umbaus und Investitionen von insgesamt 57 Millionen Euro wurden die neugestalteten Gebäude der wichtigen Verkehrsdrehscheibe im Ruhrgebiet am Samstag gefeiert. Für Ministerpräsident Rüttgers ist die Sanierung auch ein Symbol für die Euhr.2010.

Nach einer Bauzeit von 16 Monaten ist am Samstag der sanierte Hauptbahnhof in Essen eingeweiht worden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und Bahn-Chef Rüdiger Grube übergaben das zum Kulturhauptstadt-Jahr 2010 fertiggestellte Bauwerk der Öffentlichkeit. Die Baukosten beliefen sich auf insgesamt 57 Millionen Euro. Der Bund unterstützte das Vorhaben mit 35 Millionen Euro.

Umbau unter "rollendem Rad"

Baustart für das Bahnhofsprojekt war im September 2008. Es umfasste den Um- und Ausbau der Verkehrsstation und des Empfangsgebäudes. Die gesamte Halle des Bahnhofs, die aus den 1950er Jahren stammt, wurde entkernt, um unter anderem Platz für Fahrtreppen, Aufzüge und neue Lautsprecheranlagen zu machen. Im komplett umgestalteten Empfangsgebäude entstand auf 5700 Quadratmetern ein Dienstleistungsbereich. Die erneuerten Bahnsteiganlagen sind künftig durch fünf neue Aufzüge erreichbar.

«Wir haben Wort gehalten und den Essener Hauptbahnhof unter rollendem Rad in Rekordzeit runderneuert», sagte Grube. Die Bürger erhielten einen modernen Bahnhof, der «der Ruhrmetropole gerecht wird». Bundesverkehrsminister Ramsauer erklärte: «Die Augen Europas richten sich in diesem Jahr auf die Metropole Ruhr. Pünktlich zum Beginn des Kulturhauptstadtjahres eröffnen wir heute den neuen Hauptbahnhof in Essen».

Das Land NRW investierte fünf Millionen Euro, 17 Millionen Euro kamen aus Eigenmitteln der Bahn. Der neue Bahnhof in Essen sei «ein Symbol für die Ruhr.2010. Menschen aus der ganzen Welt werden durch diesen Bahnhof gehen und neue Entdeckungen machen», betonte Ministerpräsident Rüttgers.

Rund 150 000 Menschen nutzen den Essener Hauptbahnhof täglich. Mit 400 Zügen ist er eine wichtige Verkehrsdrehscheibe in Deutschlands einwohnerstärkstem Bundesland.

 
 

EURE FAVORITEN