Polizei: Aus Akademie wird Hochschule

Essen. Ein langer Umstrukturierungsprozess ist abgeschlossen: Mit einem Gründungsakt wird am Donnerstag die Deutsche Hochschule der Polizei eingeweiht. In der ehemaligen Polizeiführungsakademie in Münster-Hiltrup werden die Spitzenkräfte des Bundeskriminalamtes und der Bundespolizei ausgebildet.

Zweieinhalb Jahre hat der Umstrukturierungsprozess gedauert, jetzt ist die ehemalige Polizeiführungsakademie in die Deutsche Hochschule der Polizei umgewandelt worden. Die zentrale Bildungseinrichtung in Münster ist für die Ausbildung der polizeilichen Spitzenkräfte zuständig. „Das Bundeskriminalamt, die Bundespolizei und die Polizei des Bundestages schicken ihre Nachwuchsführungskräfte zu uns. Sie werden hier aus-, weiter- und fortgebildet“, sagt Norbert Reckers, Sprecher der Hochschule.

Seit Anfang März 2006 hat sich in der Organisationsstruktur einiges getan: „Vorher haben wir unser Lehrpersonal aus den Verwaltungen des Bundes und der Länder rekrutiert, jetzt können wir sechzig Prozent des Personals frei wählen“, sagt Reckers. Mehr als die Hälfte der Fachgebiete wird nun von Universitäts-Professoren und anderem Fachpersonal abgedeckt. So wird etwa Personalmanagement, Kriminalpolitik oder Kriminologie in Zukunft von wissenschaftlichen Personal übernommen. Einsatzlehre oder Verkehrslehre wird nach wie vor von Beamten aus der Praxis gelehrt. Hintergrund ist die Ratifizierung des Gesetzes über die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPolG) im nordrhein-westfälischen Landtag am 27. Januar 2005.

Jeder Aufstiegsbeamte geht durch Hiltrup

„Früher waren wir froh, wenn wir zufällig Polizisten als Lehrpersonal im Haus hatten, die zusätzlich gute Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre hatten“, sagt der Sprecher der Münsteraner Hochschule. „Jetzt können unsere Ausschreibungen den gesamten Markt abdecken, so dass wir echte Fachleute rekrutieren können.“

Diese Vorteile können jetzt die genießen, die eine gehobene Laufbahn bei der Polizei anstreben. Auch wenn Kriminalistik auch an anderen Universitäten gelehrt wird, sagt Reckers: „Wenn Bund und Länder ihre Mitarbeiter ausbilden und einstellen, schicken sie sie irgendwann zu uns. Alle Aufstiegsbeamte kommen zu uns nach Hiltrup. Angehende Direktoren lernen bei uns das Führungsgeschäft.“

Der erste reguläre Studiengang nach der Umstrukturierung startete bereits am 6. Oktober dieses Jahres. Offiziell wird der Gründungsakt der Deutschen Hochschule der Polizei am Donnerstag durchgeführt.

 
 

EURE FAVORITEN