MSV-Fans stürmen Bahngleise in Köln

DerWesten
Foto: WAZ FotoPool

Köln. Vor dem DFB-Pokal-Spiel 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg herrschte Chaos auf der Hohenzollernbrücke in der Domstadt: Weil die Züge nicht weiterfuhren, entriegelten mehrere hundert Bahnreisende die Türen und liefen über die Gleise.

Chaotische Szenen spielten sich am Mittwochnachmittag auf der Kölner Hohenzollernbrücke ab. Wie die Kölnische Rundschau im Internet berichtete, verloren Fahrgäste von stehengebliebenen Regionalzügen die Nerven, entriegelten die Türen und liefen auf die Gleise.

Zeitweise liefen mehrere hundert Menschen zwischen den Gleisen her. Darunter auch etliche Fans des MSV Duisburg, der in Köln ein Auswärtsspiel hatte. Als Folge sperrte die Bundespolizei die Brücke komplett. Der Grund für den Stillstand der Bahnen war eine technische Störung einer S-Bahn im Bahnhof Deutz. Der gesamte Zugverkehr ins rechtsrheinische Köln kam zum Erliegen. Dies wirkte sich auch auf die gesamte Region aus.