Junge ins Koma geprügelt: Spur führt nach NRW

Schwerte..  Auf der Insel Norderney ist ein Jugendlicher Ende Mai ins Koma geprügelt worden. Die Suche nach den Tätern führte die Ermittler der Polizei aus der ostfriesischen Stadt Aurich jetzt ins Ruhrgebiet: Jugendliche aus Schwerte sollen an dem Angriff auf den 16-Jährigen beteiligt gewesen sein. Der ist gestern in einem Oldenburger Krankenhaus aus seinem künstlichen Koma erwacht, teilte sein Bruder mit. Der Zustand sei zwar noch kritisch, er sei derzeit linksseitig gelähmt, die Ärzte wollten aber versuchen, ihn in die Früh-Reha zu bringen.

Atilla D. wurde laut Polizei von mehreren Tätern getreten und zu Fall gebracht. Der 16-Jährige trug zum Tatzeitpunkt einen Arm in Gips, wie sein Bruder Tolga bestätigt. Ihm zufolge sollen Atilla und einige Freunde in der Fußgängerzone der Insel von einer Gruppe auswärtiger Jugendlicher bespuckt und mit Bier bespritzt worden sein. Nach einem Wortgefecht sei er zu Boden geprügelt worden. „Da waren viele Leute, keiner hat geholfen“, so Tolga D.

Das Wochenende verbrachten viele Touristengruppen und Vereine auf Norderney. Auch eine Gruppe junger Urlauber aus Schwerte war dort. Dass sich ein 17-Jähriger aus Schwerte bei der Polizei in Aurich gemeldet haben soll, kommentierte deren Sprecherin nicht: „Es gibt mehrere Tatverdächtige aus NRW.“

 
 

EURE FAVORITEN