George Clooney beim Arzt in Solingen

Solingen.  Hollywood hat alles, aber offenbar nicht die besten Ärzte. Filmstar George Clooney (53), hat sich am Freitag im städtischen Klinikum in Solingen wegen Schmerzen am Rücken mehrere Stunden lang untersuchen lassen. Das berichtet das Solinger Tageblatt. Behandelnder Arzt sei der Neurochirurg Dr. Ralf Buhl gewesen. Der Privatdozent gilt als international gefragter Referent und als Kapazität bei Operationen an Hirn, Rüc­kenmark und Nervensystem. Klinik-Geschäftsführer Hermann-Josef Bökmann bestätigte den Besuch Clooneys gestern der Deutschen Presseagentur.

Vor zehn Jahren hatte sich Clooney bei Dreharbeiten zum Politthriller „Syriana“ an der Rückenmarkshaut verletzt und litt seither nach eigenen Angaben unter schweren Kopfschmerzen. Dem „Rolling Stone“ erzählte er später in einem Interview, er habe wegen der dauerhaften und kaum erträglichen Belastung sogar an Selbstmord gedacht. Durch eine Operation festigten Spezialisten die Wirbelsäule mit Schrauben. Schmerzfrei ist er allerdings noch immer nicht: Er nimmt Tabletten.

Auch Haudegen Nick Nolte (73) lässt sich regelmäßig in NRW sehen. Er leidet seit Jahren unter schwerer Arthrose, ein Footballspieler empfahl ihm einen Düsseldorfer Experten. Dessen Knie-Therapie wird im Land der begrenzten Möglichkeiten nicht angeboten. „Dort sagen sie dir, du bist eben alt, und geben dir Cortison“, erzählt der Schauspieler.

Kollege George Hamilton (75) ließ sich von einer Düsseldorfer KöÄrztin (42) die Schulter behandeln und verliebte sich auch noch dabei. Das Paar ist mittlerweile getrennt.

 
 

EURE FAVORITEN