Fall der verbrannten Frauenleiche aufgeklärt

Geständnisse im Fall der verbrannten Frauenleiche: Der Ex-Freund des Opfers und seine Lebensgefährtin haben die Frau getötet. Foto: WAZFotoPool
Geständnisse im Fall der verbrannten Frauenleiche: Der Ex-Freund des Opfers und seine Lebensgefährtin haben die Frau getötet. Foto: WAZFotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Der Exfreund des Opfers und seine neue Lebensgefährtin haben gestanden, die Frau getötet zu haben. Das Motiv ist noch unklar, so die Polizei. Wanderer hatten die verbrannte Leiche auf einem Waldweg am Wiehengebirge entdeckt. Das Opfer konnte eine Woche lang nicht identifiziert werden.

Hüllhorst-Oberbauerschaft. Das Verbrechen an der in Hüllhorst-Oberbauerschaft (Kreis Minden-Lübbecke) verbrannt aufgefundenen jungen Frau ist aufgeklärt. Die Polizei nahm deren Exfreund und seine neue Lebensgefährtin unter dringendem Mordverdacht fest.

Beide haben inzwischen gestanden, die Frau gemeinsam getötet zu haben, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Gegen das Paar wurden inzwischen Haftbefehle erlassen. Über das Motiv des Verbrechens wurde noch nichts bekannt. Offenbar wollte der Mann seine Exfreundin aus dem Weg schaffen. Weitere Einzelheiten wollten Polizei und Staatsanwaltschaft derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Am 22. Mai hatte ein Wanderer die fast vollständig verbrannte Tote auf einem Waldweg am Wiehengebirge entdeckt. Eine Woche lang blieb ihre Identität unklar, ehe eine 28-Jährige Frau aus dem Kreis Herford von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet wurde. Anhand eines Vergleichs der DNA-Proben stand fest, dass es sich bei der Toten um die Vermisste handelte.

Ermittlungen im Umfeld des Opfers brachten die zwölfköpfige Mordkommission schließlich zu dem ehemaligen Freund des Opfers und dessen derzeitiger Freundin. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN